Zweite Bundesliga Löwen: Liendls lebenswichtiger Linksschuss

Die Löwen jublen über das 2:0 von Sascha Mölders - richtig spannend wurde es erst danach.

(Foto: dpa)
  • Der TSV 1860 München klettert mit einem 3:2-Sieg gegen Düsseldorf auf den Relegationsrang - Michael Liendl verwandelt den entscheidenden Elfmeter.
  • Der VfL Bochum schlägt Sandhausen - Freiburg gewinnt souverän gegen Lautern.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen der 2. Bundesliga.

Fußball-Zweitligist 1860 München ist im Abstiegskampf ein wichtiger Sieg gelungen. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann bezwang nach zuletzt acht Spielen ohne Erfolg Fortuna Düsseldorf mit 3:2 (1:0) und verbesserte sich mit 18 Zählern vor dem punktgleichen SC Paderborn auf den Relegationsplatz. Kai Bülow (29.), Sascha Mölders (47.) und Michael Liendl (80./Foulelfmeter) trafen für München. Düsseldorf muss sich nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen mit 24 Zählern wieder nach unten orientieren - daran änderten auch die Tore von Lukas Schmitz (66.) und Ihlas Bebou (77.) für den Tabellen-15. nichts.

Möhlmann hatte sein Team offensiv ausgerichtet und die Löwen begannen stürmisch. Dominik Stahl (2.), Rubin Okotie (6.) und Levent Aycicek (8.) hatten die Chance zur frühen Führung. Die Gäste fanden erst nach einer Viertelstunde etwas besser in die Begegnung. Die 1860-Führung war dennoch verdient. Nach einer Ecke des Ex-Düsseldorfers Michael Liendl war Bülow mit dem Kopf zur Stelle. Nach dem Rückstand wurde Düsseldorf vor 17 700 Zuschauern aktiver, es mangelte dem Team des ehemaligen Löwen-Trainers Marco Kurz im ersten Durchgang aber an Gefährlichkeit. Die Gastgeber kamen auch nach der Pause wieder besser ins Spiel. Maximilian Wittek bediente Winter-Zugang Mölders, dem sein erstes Tor für die Löwen gelang. Düsseldorf kämpfte sich aber noch einmal zurück. Schmitz verkürzte und bei 1860 begann das große Zittern. Nach dem Ausgleich des eingewechselten Bebou schien der wichtige Sieg verspielt, doch Liendl behielt beim Elfmeter die Nerven. Mölders war zuvor von Joel Pohjanpalo gefoult worden.

http://media-cdn.sueddeutsche.de/globalassets/img/unsprited/placeholder.png

Freiburg souverän - auch Bochum gewinnt

Der SC Freiburg hat im Aufstiegsrennen nachgezogen. Der Erstliga-Absteiger gewann gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 (1:0). Die Breisgauer festigten so den zweiten Tabellenrang mit sechs Punkten Rückstand auf RB Leipzig und drei Zählern vor dem 1. FC Nürnberg. Beide Konkurrenten hatten bereits am Freitag Siege vorgelegt. Nicolas Höfler (8.) und Florian Niederlechner (48.) schossen vor 24 000 Zuschauern den zweiten Erfolg in Serie für Freiburg heraus. Für die Lauterer dagegen sind nach der ersten Rückrunden-Niederlage die Aufstiegsplätze mittlerweile zehn Punkte entfernt.

Mit dem dritten Heimsieg in Folge wahrte der VfL Bochum seine Aufstiegschancen. Die Westfalen bezwangen den SV Sandhausen mit 3:2 (2:0) und liegen als Tabellenvierter nach sieben Spielen in Serie ohne Niederlage fünf Punkte hinter Nürnberg.Thomas Eisfeld (10.) und Simon Terodde (21.) brachten Bochum vor 12 209 Zuschauern früh mit 2:0 in Führung. Dominik Stolz (64.) und Aziz Bouhaddouz (72.) glichen für Sandhausen aus, die nach nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen im Tabellenmittelfeld stehen. Mit seinem zwölften Saisontor schoss Terodde den VfL vom Elfmeterpunkt aber doch noch zum Sieg (78.). Der 27-Jährige war selbst von Tim Kister gefoult worden.