Zweite Bundesliga Bochum schlägt Freiburg - Effenberg verliert

SV Sandhausen v SC Paderborn - 2. Bundesliga SANDHAUSEN, GERMANY - FEBRUARY 05: Head coach Stefan Effenberg of Paderborn reacts during the Second Bundesliga match between SV Sandhausen and SC Paderborn at Hardtwaldstadion on February 5, 2016 in Sandhausen, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

(Foto: Bongarts/Getty Images)

In der zweiten Bundesliga siegt der VfL zu Hause gegen den Favorit. Für Stefan Effenberg wird es bei Paderborn nun schwierig. Kaiserslautern verspielt den Sieg.

Der abstiegsgefährdete Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat nach einer turbulenten Winterpause im ersten Pflichtspiel verloren. Knapp zwei Wochen nach dem Trainingslager in Belek und der Suspendierung von Angreifer Nick Proschwitz unterlagen die Ostwestfalen beim SV Sandhausen mit 0:1 (0:0). Dadurch steigt der Druck auf Trainer Stefan Effenberg weiter. Als die Paderborner nach einer Ecke den Ball nicht wegbekamen, erzielte Sandhausens Innenverteidiger Tim Kister (49.) das Tor des Tages. Nach der achten Partie ohne Dreier beträgt Paderborns Rückstand auf den rettenden 15. Platz weiterhin drei Zähler - und er kann am Wochenende weiter ansteigen. Sandhausen behauptete mit dem ersten Erfolg nach zuvor vier Spielen ohne Sieg den siebten Tabellenplatz.

Kaiserslautern verspielt Zwei-Tore-Führung

Der 1. FC Kaiserslautern verspielte dagegen gegen den 1. FC Union Berlin eine 2:0-Führung und musste sich am Ende trotz langer Überlegenheit mit einem enttäuschenden 2:2 (2:0) zufriedengeben. Ruben Jenssen köpfte die Gastgeber in Führung (34. Minute), stand dabei jedoch im Abseits. Marcel Gaus erzielte nach einem Konter das 2:0 (40.). Vor 23 829 Zuschauern trafen Fabian Schönheim (76.) und Bobby Wood (85.) noch zum Ausgleich. Der Tabellenelfte Union blieb zum dritten Mal in Serie ohne Niederlage.

Freiburg patzt in Bochum

Der VfL Bochum hat sich im Kampf um den Aufstieg zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek besiegte den SC Freiburg mit 2:0 (1:0) und kletterte auf den vierten Tabellenplatz. Vor 18 245 Zuschauern spielte der VfL effektiv und nutzte seine Torchancen durch Marco Terrazzino (13. Minute) und Tim Hoogland (67.). Freiburg war die technisch bessere Mannschaft, Florian Niederlechner (1./34.) und Immanuel Höhn (42.) scheiterten mit guten Möglichkeiten aber an VfL-Keeper Manuel Riemann. Freiburg bleibt auf dem zweiten Tabellenplatz. .