Zuschauer bei den Olympischen SpielenBonbon, Wüstenblume, Dawai!

Im Moment von Sieg oder Niederlage offenbaren viele Menschen ihr wahres Wesen. Einige vermissen das hochprozentige Bier ihrer Heimat. Andere sind immer mit mindestens einem der Athleten verwandt oder verkleiden sich als Huhn. Doch wer lächelt eigentlich immer? Eine Fan-Typologie nach Nationen.

Zuschauer bei den Olympischen Spielen – China

Im Moment von Sieg oder Niederlage offenbaren viele Menschen ihr wahres Wesen. Einige vermissen das hochprozentige Bier ihrer Heimat. Andere sind immer mit mindestens einem der Athleten verwandt oder verkleiden sich als Huhn. Doch wer lächelt eigentlich immer? Eine Fan-Typologie nach Nationen.

Von Jürgen Schmieder, London

China-Fan: Kann sich ausschließlich für Sportler aus dem Heimatland begeistern. Kommt deshalb zur Eröffnungsfeier, sitzt dann während der Show von Danny Boyle zwei Stunden lang gelangweilt herum, zückt beim Einmarsch der chinesischen Athleten seine Kamera, drückt zwei Mal ab und geht dann nach Hause. Kann sich aber auch für Akteure aus dem Heimatland nur als Teil des Kollektivs begeistern. Sagt über Hürdenläufer Liu Xiang: "Der ist nichts Besonderes, er ist einer von ganz vielen Chinesen, die Gold gewinnen werden." Verzieht dabei keine Miene.

Bild: AP 3. August 2012, 23:442012-08-03 23:44:52 © SZ.de