F1 Grand Prix of Great Britain - Race
Von Elmar Brümmer, Silverstone

Lewis Hamilton liefert eine grandiose Aufholjagd und klagt bitterlich. Nico Rosberg wird aus Tausenden Kehlen ein "Happy Birthday" gesungen. Und Sebastian Vettel bleibt erstaunlich gelassen. Die Höhepunkte des Formel-1-Wochenendes.

Der Randstein: Die einen schreiben ihn "Curb", die anderen "Kerb". In beiden Fällen wird er gleich ausgesprochen, eingedeutscht als "Randstein" beschrieben - und spielte eine maßgebliche Rolle beim Ausgang des Großen Preises von Großbritannien. Vor allem jene in Weiß-Rot lackierten Betonbegrenzungen in der Hochgeschwindigkeitskurve vier. Dort haben sich wohl die meisten der Reifen, die dann platzten, die ominösen Schnitte geholt. Ein Phänomen, das bei all dem Reifenärger in diesem Jahr so nie vorgekommen war. Ein Fernsehteam der BBC fand später heraus, was Rennleiter Charlie Whiting bei der Inspektion offenbar verborgen geblieben war: Im Curb/Kerb befand sich eine mehr als daumenbreite Kante. Zu blöd, dass der Automobilweltverband seine Kampagne für Straßensicherheit nicht auf Rennstrecken ausgeweitet hat.

Bild: Getty Images

1. Juli 2013, 10:09 2013-07-01 10:09:26  © Süddeutsche.de/ebc/rus

zur Startseite