X

Anzeige

Zehn Zylinder der Formel 1 – Safety Car

Safety Car:  Wenn das Safety Car ausrücken muss, löst das bei Formel-1-Piloten meist gemischte Gefühle aus. Für den Führenden ist das damit verbundene Zusammenrücken des Fahrerfelds uneingeschränkt schlecht, für Dahinterplatzierte hingegen schrumpft naturgemäß der Rückstand. In Abu Dhabi fuhr das Safety Car gleich zwei Mal auf die Strecke - und wurde damit zum heimlichen Teamgefährten von Red Bull. Denn Sebastian Vettel profitierte in seiner Aufholjagd, auch wenn er sich in der ersten Safety-Car-Phase noch den Frontflügel zertrümmerte. Glaubt man einer Prognose des Deutschen, wird das Safety Car wohl auch in den kommenden Formel-1-Rennen zum Einsatz kommen müssen: "Bremspedal ist für alle im Moment kein Begriff. Wir stehen alle auf dem Gas."

Bild: AFP 5. November 2012, 09:502012-11-05 09:50:51 © Süddeutsche.de/ska/mane/holz