WM-Qualifikation So reagieren die Bayern-Spieler auf Heynckes

Jérôme Boateng würde sich auf ein Wiedersehen mit Jupp Heynckes freuen.

(Foto: AP)

Mats Hummels sagt scherzhaft, er habe bisher schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht: Die ersten Reaktionen zum Comeback von Jupp Heynckes als Bayern-Trainer.

Nach dem 3:1-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Nordirland äußern sich Bayern-Spieler und der Bundestrainer zu einer Rückkehr von Jupp Heynckes zum FC Bayern:

Jérôme Boateng: "Ich glaube, eine bessere Lösung gibt es nicht. Wenn es so kommt, freue ich mich natürlich riesig. Ich glaube, Jupp Heynckes ist eine super Lösung für den ganzen Verein, weil er kennt den Verein in- und auswendig. Weil er ein Trainer ist, der Fingerspitzengefühl hat, und Erfahrung, wir haben sehr gut unter ihm trainiert. Er kennt sich im internationalen Fußball wie in der Bundesliga aus. Und ich glaube, dass er mit den Oberen und mit den Physios, dem ganzen Team, gut zurecht kommt."

Mats Hummels: "Ich kenne den offiziellen Stand nicht. Ich kenne ehrlich gesagt auch den inoffiziellen Stand nicht. Ich habe ihn selber nicht erlebt, ich kann jetzt auch nur vom Hörensagen zehren. Da habe ich nur Positives gehört, logischerweise, wenn man das Triple holt. Über einen, den ich nie persönlich erlebt habe, sich vorher ein Bild zu machen, ist aber schwierig. Ich habe ja schlechte Erfahrungen gemacht mit ihm (das Champions-League-Finale 2013, d. Red.)."

Thomas Müller: "Er ist gegangen auf dem Höhepunkt und jetzt warten wir mal ab, was die nächsten Tage bringen."

Joshua Kimmich: "Ich selber kenne ihn gar nicht. Viele von uns kennen ihn schon. Bayern hat unter ihm das Triple geholt, von dem her denke ich, dass er ein sehr guter Trainer ist. Jetzt schauen wir erst mal, wer es wird."

Bundestrainer Joachim Löw würde ein Heynckes-Comeback begrüßen: "Er ist ein unglaublich erfahrener Trainer, der natürlich auch eine tolle Ausstrahlung hat. In der Situation, in der sich der FC Bayern befindet, ist das eine sehr gute Lösung."

Auch DFB-Teammanager Oliver Bierhoff äußerte sich zu Heynckes: "Er ist eine herausragende Trainer-Persönlichkeit, hat große Trainererfahrung. Sicher jemand, der dem Umfeld in dieser Unruhe dienlich wäre. Der auch genug Erfahrung hat, in dem Umfeld die Leute entsprechend mitzunehmen. Er hat auch international gearbeitet, kann also auch mit ausländischen Spielern - insofern wäre er sicherlich eine Top-Wahl."

Ach, Freunde

Jung, dynamisch, deutschsprachig sollte der neue Trainer des FC Bayern sein. Für Uli Hoeneß gibt es jetzt dafür nur einen: Jupp Heynckes. Mit 72 wird dessen Laufzeit noch mal verlängert. Von Claudio Catuogno und Christof Kneer mehr...