Wahl zum Weltfußballer des Jahres Rekord-Auszeichnung für Lionel Messi

Messi, Messi, Messi, Messi: Zum vierten Mal in Serie gewinnt der Argentinier die Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Beste Fußballerin wird Abby Wambach, die Trainer-Preise erhalten Vicente del Bosque und Pia Sundhage. Auch Franz Beckenbauer bekommt eine Auszeichnung.

Lionel Messi hat als erster Spieler zum vierten Mal die Wahl zum Weltfußballer der Jahres gewonnen. Der Stürmer vom spanischen Pokalsieger FC Barcelona wurde am Montag in Zürich vom Weltverband Fifa als bester Spieler des Jahres 2012 geehrt. Der 25 Jahre alte Messi ist mit dem vierten Triumph in Folge alleiniger Rekord-Titelträger der prestigeträchtigen Auszeichnung.

Messi setzte sich mit 41,60 Prozent der Stimmen gegen den Portugiesen Cristiano Ronaldo (23,68) von Real Madrid und seinen Teamkollegen Andrés Iniesta (10,91) durch. Die Abstimmung wurde weltweit unter Journalisten sowie den Spielführern und Trainern der Nationalmannschaften durchgeführt.

Als bester Deutscher belegte Mesut Özil (Real Madrid) mit 0,41 Prozent der Stimmen Rang 14, Torhüter Manuel Neuer (Bayern München/0,21) belegte Rang 19. Damit bleibt Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus der einzige deutsche Weltfußballer des Jahres (1990 inoffiziell und 1991).

Weltfußballerin des Jahres ist Abby Wambach. Die Amerikanerin setzte sich gegen ihre Teamkollegin Alex Morgan und die Brasilianerin Marta durch, die den Titel bereits fünf Mal gewann. Wambach trug maßgeblich zum Olympiasieg des US-Teams im Sommer 2012 in London bei.