Volleyball Trennung am Telefon

Corina Ssuschke-Voigt sollte die Führungsspielerin von Bundesligist Straubing werden - dass der Klub sie nun freigestellt hat, begründet er mit schwachen Fitnesswerten.

Von Julian Ignatowitsch

Er muss kurz nach den richtigen Worten suchen. Dann sagt Guillermo Gallardo: "Corina Ssuschke-Voigt war eine wichtige Spielerin für uns." Betonung auf: war. "Aber zuletzt konnte sie uns leider nicht mehr weiterhelfen. Sie hat nicht voll trainiert, ihre Leistung war nicht da." Es ist ein Statement, das Durchblick in einen undurchsichtigen Fall bringt. Vergangene Woche hatte der Volleyball-Bundesligist Nawaro Straubing die sofortige Trennung von der Spielerin Ssuschke-Voigt bekannt gegeben, offiziell war von "unterschiedlichen Auffassungen im sportmedizinischen Bereich" und einem "Vertrauensbruch ...