Vertragsverlängerung von Bundestrainer Löw Endgültig im Jogiland

Viele weitere Jahre beim DFB: Bundestrainer Joachim Löw (rechts).

(Foto: dpa)
  • Joachim Löw verlängert seinen Vertrag beim DFB vorzeitig bis zur WM 2018.
  • Seit 2006 ist Löw Bundestrainer: Nun möchte er eine Ära prägen.
  • Auch Co-Trainer Thomas Schneider, Torwart-Trainer Andreas Köpke und Manager Oliver Bierhoff unterzeichnen neue Verträge.
Von Christof Kneer

Es waren lustige Bilder damals, tief drunten in den unterirdischen Räumen des Maracanã-Stadions. In der Mitte des größten Raumes war jenes Plastikband gespannt, das die Helden des Spiels von den Reportern trennt, und selten waren die Bedürfnisse auf beiden Seiten des Bandes so unterschiedlich wie in dieser Finalnacht von Rio.

Auf der einen Seite des Bandes marschierte die Spielerpolonaise, die anspruchsvolle Lieder sang ("Die Nummer eins / die Nummer eins / die Nummer eins der Welt sind wir"), auf der anderen Seite versuchten die Reporter, einzelne Polonaise-Mitglieder abzufangen und ihnen die immer gleichen Fragen aufzudrängen: Haben Sie schon ein Signal vom Bundestrainer gehört? Glauben Sie, dass er nach der WM weiter macht?

Ein paar Spieler sind damals sogar stehen geblieben und haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein, zwei Antworten gegeben, nein, sagten sie, sie hätten noch nichts gehört, aber ja, sie würden schon davon ausgehen, dass der Trainer weitermacht. Zu belastbareren Aussagen kam es nie, weil meistens gerade Lukas Podolski um die Ecke bog und alle mit Bier bespritzte. Und Löw selbst hat sich in der Pressekonferenz erstaunlich gefasst gefreut über den Sieg im WM-Finale, aber über seine Zukunft hat er kein Wort verloren. Und so richtig haben sich die Reporter aus aller Welt in diesem feierlichen Moment auch nicht an die entscheidende Frage getraut: Herr Löw, diesen Titel hat Ihnen kaum einer mehr zugetraut, treten Sie jetzt vor lauter Genugtuung zurück?

Löw bleibt Bundestrainer bis 2018

Der Deutsche Fußball-Bund setzt die Zusammenarbeit mit Joachim Löw fort: Der Weltmeister-Trainer verlängert seinen Vertrag bis zur WM 2018 in Russland. mehr ... Überblick

Joachim Löw ist immer noch da, und er wird, wie es aussieht, auch noch eine ganze Weile bleiben. Das jüngste Gerücht, wonach der Bundestrainer seinen bis 2016 laufenden Vertrag vorzeitig bis 2018 ausdehnen könnte, haben sie beim DFB zuletzt demonstrativ nicht dementiert, und an diesem Freitag haben sie das Gerücht nun offiziell in den Rang einer Nachricht erhoben.

Am Rande der Präsidiumssitzung verkündete DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, dass der neben ihm stehende Bundestrainer seinen Vertrag bis nach der WM in Russland 2018 verlängert habe - gemeinsam mit den ihm anvertrauten Sachverständigen, dem ebenfalls altgedienten Torwarttrainer Andreas Köpke (seit 2004) sowie dem Neuzugang Thomas Schneider, der im August 2014 die Assistenten-Rolle von Hansi Flick übernahm. Und Teammanager Oliver Bierhoff, dem immer wieder Abwanderungsgelüste unterstellt wurden, hat sich sogar bis 2020 an den Verband gebunden; zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben amtiert er künftig noch als Projektleiter der geplanten DFB-Akademie in Frankfurt.