Unfall bei Motorrad-Grand-Prix Portugiesischer Fahrer stirbt bei Qualifikationsrennen

Während der Qualifikation zum Grand Prix von Macau in China ist der portugiesische Rennfahrer Luis de Sousa Carreira ums Leben gekommen. Nach einem Sturz auf der Rennstrecke starb er kurze Zeit später im Krankenhaus.

Der portugiesische Rennfahrer Luis de Sousa Carreira ist während der Qualifikation zum Großen Preis von Macau in China ums Leben gekommen. Der 35-Jährige stürzte am Donnerstag auf der Rennstrecke und verstarb anschließend im Krankenhaus, teilten die Veranstalter mit.

Zwei Ärzte waren demnach Carreira zu Hilfe geeilt, hatten den Rennfahrer aber nicht retten können. 20 Minuten nach der Ankunft in der Klinik sei der Tod festgestellt worden. In den Unfall waren keine anderen Fahrer verwickelt.

Das Rennen wurde nach dem Sturz zunächst unterbrochen und später abgesagt. Bereits im Jahr 2005 war auf dem als gefährlich geltenden Stadtkurs in dem Franzosen Bruno Bonhuil ein Motorradpilot tödlich verunglückt.