Uefa-Fünfjahreswertung Bundesliga hält Serie A auf Distanz

Deutsche Liga vergrößert Vorsprung auf Italien, liegt aber weiter hinter England und Spanien. Golfprofi Tiger Woods übernimmt die Führung beim PGA-Championship in Atlanta, Formel-1-Boss Bernie Ecclestone plant offenbar mit einem Rennen am Hockenheimring, Romario beschimpft Brasiliens Nationaltrainer Mano Menezes.

Sportnachrichten in Kürze

Die Bundesliga steht in der Fünfjahreswertung gut da, hier Philipp Lahm (FC Bayern, vorne) und Kevin Großkreutz (BVB).

(Foto: dapd)

Fußball, Uefa: Die Bundesliga hat in der Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union (Uefa) Rang drei vor Italien weiter gefestigt. Deutschland vergrößerte nach den ersten Spieltagen in Champions League und Europa League mit 65,757 Punkten seinen Vorsprung auf den Ranglistenvierten Italien (53,147 Punkte) um 0,286 Zähler auf 12,610 Punkte. Spitzenreiter ist weiterhin England (75,025) vor Spanien (70,820). An Portugal vorbei kletterte Frankreich (51,333) auf Platz fünf. Als Belohnung für die guten Leistungen in den vergangenen Jahren durfte Deutschland für die Saison 2012/13 wieder vier Champions-League-Teilnehmer (3 Direktstarter plus 1 Qualifikant) stellen. Das war zuvor letztmals in der Saison 2001/02 der Fall gewesen.

Fußball, Romario: Mit schweren Vorwürfen und übler Beschimpfung hat Brasiliens Fußball-Idol Romario einmal mehr Nationaltrainer Mano Menezes angegriffen. Der Weltmeister von 1994 unterstellt dem Selecao-Coach, eigene Belange über positive Ergebnisse der Mannschaft zu stellen, ohne jedoch die Interessen konkret zu benennen. Menezes sei "ein Dummkopf, ein Idiot" und nicht fähig, "die Nationalmannschaft zu führen". Romario, der als TV-Kommentator in London nach dem verpassten Olympia-Gold den Abgang von Menezes gefordert hatte, erinnerte den 50-Jährigen an dessen zum Amtsantritt vor zwei Jahren gegebenen Versprechen, den brillanten Fußball Brasiliens wiederzuentdecken.

"Das hast du nicht geschafft, weil dir die Fähigkeit, die Intelligenz, die Sicherheit, der Anstand dazu fehlt", schreibt der heutige Parlamentsabgeordnete in seinem Facebook-Profil. Und dort heißt es weiter: "Du bist eine Schande für den Fußball. Warte nicht darauf, entlassen zu werden. Bitte selber darum, zu gehen." Als Nachfolger brachte Romario schon Namen wie Luiz Felipe Scolari und Muricy Ramalho im Gespräch, er kenne aber noch 40 weitere, die besser seien als Menezes.

Formel 1, Hockenheim: Das deutsche Formel-1-Rennen 2013 wird nach der Insolvenz des Nürburgrings offenbar wieder in Hockenheim stattfinden. Promoter Bernie Ecclestone plant laut eines provisorischen Kalenders mit einer erneuten Austragung in Baden. Nach dem jährlichen Wechsel wäre der Nürburgring eigentlich wieder an der Reihe gewesen. Mit Hockenheim besteht aktuell zwar nur ein Vertrag für die geraden Jahre, die Streckenbetreiber hatten aber bereits erklärt, zur Not einsteigen zu wollen. So oder so wird der Große Preis von Deutschland nach dem jetzigen Plan am 21. Juli steigen. Dieser muss aber noch auf der nächsten Sitzung des Motorsport-Weltrats des Automobil-Weltverbandes Fia am 28. September abgesegnet werden.

Golf, Atlanta: Tiger Woods hat nach der Auftaktrunde bei der mit umgerechnet rund 6,2 Millionen Euro dotierten PGA-Tour Championship in Atlanta die Führung übernommen. Der Weltranglisten-Zweite benötigte auf der ersten Runde des Par-70-Kurses 66 Schläge und liegt gemeinsam mit dem Engländer Justin Rose an der Spitze des lediglich 30-köpfigen Teilnehmerfeldes vor vier Spielern mit drei Schlägen unter Par. Das Turnier bildet das Finale von vier Play-off-Wettbewerben im Rahmen des sogenannten FedEx-Cups und ist der Abschluss der regulären amerikanischen PGA-Tour. Der Gewinner der FedEx-Cup-Gesamtwertung darf sich über ein Preisgeld von fast 8 Millionen Euro freuen, die weltweit höchste Siegprämie in einem Einzelsport. Martin Kaymer ist als Mitglied der europäischen Tour nicht am Start.

Tischtennis, Düsseldorf: Rekord-Europameister Timo Boll hat den deutschen Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf in der Gruppenphase der Champions League zum zweiten Sieg im zweiten Spiel geführt. Der Weltranglistensiebte gewann im Gastspiel beim SVS Niederösterreich seine beiden Einzel und hatte damit maßgeblichen Anteil am 3:2-Erfolg. Für den dritten und entscheidenden Punkt sorgte Patrick Baum. Boll schlug die beiden Österreicher Daniel Habesohn und Chen Weixing jeweils 3:0. Auch Baum setzte sich ohne Satzverlust gegen Habesohn durch. Zum Auftakt hatte Düsseldorf 3:1 gegen den polnischen Vertreter Bogoria Grodzisk gewonnen und steht nun dicht vor dem Einzug ins Viertelfinale.

Handball, Igor Vori: Kreisläufer Igor Vori vom Handball-Bundesligisten HSV Hamburg tritt aus der kroatischen Nationalmannschaft zurück. "Ich habe noch nicht mit dem Nationaltrainer geredet, aber es ist in meinem Kopf, dass das Olympia-Spiel um Platz drei gegen Ungarn mein letztes war", sagte der 32-Jährige der Bild-Zeitung: "In dem Tempo geht es nicht mehr weiter. Mein Körper braucht Ruhe. Meine Arbeit ist hier beim HSV. Ich spiele jedes Mal 60 Minuten." HSV-Trainer Martin Schwalb hatte zuvor seine Nationalspieler indirekt um einen WM-Verzicht gebeten, in dem er den straffen Terminplan im Handball kritisierte und die hohe Belastung der Spieler anprangerte. Die Weltmeisterschaft im Januar in Spanien ist nach der EM Anfang des Jahres in Serbien und den Olympischen Spielen von London das dritte große Turnier der Handballer binnen 13 Monaten.

NFL, Giants: Die New York Giants kommen in der National Football League (NFL) in Fahrt. Der amtierende Super-Bowl-Champion mit dem Weinheimer Markus Kuhn gewann bei den Carolina Panthers am Donnerstag deutlich mit 36:7 und feierte damit den zweiten Sieg im dritten Spiel der Saison. Bereits zur Halbzeit führten die Giants mit 20:0. Defensive Tackle Kuhn, der erst seit diesem Jahr in der NFL spielt, kam erneut zum Einsatz. Der überragende Spieler war aber Running Back Andre Brown. Der Ersatzmann erlief bei seinem ersten NFL-Einsatz 113 Yards und zwei Touchdowns.