U19-Europameister im Porträt Der U19-Schürrle

STURM:

Hany Mukhtar: Der Hertha-Spieler teilte sich das Zimmer mit Davie Selke. Statt zu schlafen, übten die beiden nachts offenbar Toreschießen. Selke gelangen sechs Treffer während des Turniers, Mukhtar schoss ein Tor im Halbfinale und das entscheidende im Endpsiel. Er wurde nach Schlusspfiff von den Mitspielern deswegen besonders geherzt. Ob auch die Kollegen bei Hertha BSC bald über ein Tor von ihm jubeln dürfen? Als Stammspieler hat sich Mukthar noch nicht durchgesetzt, er überlegt derzeit, ob er seinen Vertrag verlängern soll oder lieber einen kleineren Verein suchen, bei dem er Spielpraxis sammeln kann.

Davie Selke: Manchmal geht es im Fußball ganz schnell. Am Donnerstag gewann Davie Selke den EM-Titel, am Samstag soll der 19-Jährige auf Wunsch von Werder Bremen wieder beim Training des Profikaders antreten. Sechs Mal hat Selke bei der Endrunde in Ungarn getroffen, 14 Tore sind es mittlerweile in 15 Spielen für die U19, einen derart begabten Spieler wollen sie in Bremen etwas häufiger in die Bundesliga-Arbeit einbinden. Drei Mal haben sie Selke bislang in der Bundesliga mitmachen lassen, in der laufenden Saison sollen einige Einsätze dazukommen - wenn es nach Werder geht auch darüber hinaus, Selkes Vertrag läuft nach der Spielzeit aus. Dass andere Klubs mittlerweile Gefallen an dem Sohn eines Äthiopiers und einer Tschechin gefunden haben, ist Werder-Manager Thomas Eichin (erst einmal) egal: "Andere Klubs können sich die Anrufe sparen", ließ Eichin freundlich ausrichten.

EINWECHSELSPIELER:

Felix Lohkemper: Der Stümer Felix Lohkemper war bei der U19-EM so etwas wie der André Schürrle von Marcus Sorg: der wichtigste Jokerspieler für die Offensive - wie der Chelsea-Akteur bei der WM in Brasilien. In drei von fünf Partien wurde Lohkemper eingewechselt, auch im Finale kam er in der 84. Minute auf den Platz. Ein Tor gelang dem 19-Jährigen in Ungarn allerdings nicht. Derzeit spielt Lohkemper beim VfB Stuttgart II, den Sprung in die erste Mannschaft hat er noch nicht geschafft. Die Tage in Ungarn waren für ihn eine wichtige Erfahrung, die Einsatzzeiten konnte er allerdings nicht so geschickt wie Kollege Schürrle nutzen, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Anthnony Syhre: Beim Eröffnungsspiel gegen Bulgarien stand Anthony Syhre in der Startelf, danach wurde er allerdings nur noch zwei Mal eingewechselt. Im Finale positionierte er sich in der Nachspielzeit an der Seitenlinie, entscheidend zum EM-Titel beitragen, konnte er in den wenigen verbleibenden Sekunden auf dem Platz verständlicherweise nicht mehr. Bei Hertha BSC spielt der 1,87 Meter lange Innenverteidiger derzeit noch in der 2. Mannschaft. Dort macht er seine Sache allerdings so gut, dass der DFB ihm 2013 die Fritz-Walter-Medaille verlieh - wie zuvor Manuel Neuer, Mario Götze oder Julian Draxler, alle mittlerweile A-Nationalspieler.

Die weiteren Spieler im U19-Kader, die es (noch) nicht in die erste Elf geschafft haben: Marius Gersbeck (Torwart, Hertha BSC), Marvin Friedrich (Abwehr, Schalke 04), Pascal Itter (Abwehr, Schalke 04), Sebastian Stolze (Mittelfeld, VfL Wolfsburg), Benjamin Trümner (Mittelfeld, TSG 1899 Hoffenheim).