TSV 1860 MünchenGefangen zwischen Tradition und Chaos

Der TSV 1860 ist ein Klub zwischen Euphorie und Komödiantenstadl. Die Geschichte des Vereins prägen schöne Erinnerungen, heftige Machtspiele und der dunkle Schatten des Nachbarn FC Bayern - jetzt geht es in der Relegation ums Überleben in der 2. Liga. Eine Chronik.

1939-1942: Während des Zweiten Weltkriegs pflegt der TSV 1860 München die Nähe zum nationalsozialistischen Regime, der Präsident Emil Ketterer (1936 bis 1945) war Mitglied der SA. 1942 gewinnen die "Sechzger" gegen den Meister FC Schalke 04 den DFB-Pokal, der damals Tschammer-Pokal heißt.

1964: Unter dem österreichischen Trainer Max Merkel (Foto) gewann 1860 zum zweiten Mal den DFB-Pokal mit einem 2:0-Finalsieg gegen Eintracht Frankfurt.

Foto: imago

12. Juni 2015, 11:032015-06-12 11:03:32 © Süddeutsche.de