TSV 1860 MünchenMission Abu Dhabi

Eine Delegation des Zweitligisten 1860 reist zu Investor Hasan Ismaik, um die künftige Strategie zu besprechen. Ohne Präsident Dieter Schneider. Dafür sind Personen dabei, die womöglich bald das Präsidium stellen. Die voraussichtliche Reisegruppe.

Eine Delegation des Zweitligisten 1860 reist zu Investor Hasan Ismaik, um die künftige Strategie zu besprechen. Ohne Präsident Dieter Schneider. Dafür sind Personen dabei, die womöglich bald das Präsidium stellen. Die voraussichtliche Reisegruppe.

Als der britische Offizier Thomas Edward Lawrence einst die Schwierigkeit erkannte, die stolzen Beduinenstämme von Sherif Ali Ibn El Kharisch und Auda Abu Tayi zu einen, da sprach er in tiefster Resignation: "Solange sie Stamm gegen Stamm kämpfen, werden sie unbedeutende Völker bleiben."

Eine weise, alte Erkenntnis, die beim TSV 1860 München in der Gegenwart greift. Denn der ist ja noch immer nur Fußball-Zweitligist - und auf seiner Führungsebene geht es Mann gegen Mann. Nun wurde kolportiert, dass an diesem Freitag einige Vereinsvertreter zu einem "Workshop" mit Investor Hasan Ismaik (im Bild) nach Abu Dhabi reisen. Das Präsidium ist nicht geladen - dafür Aufsichtsräte, die dem Vernehmen nach als neues Präsidium um Otto Steiner zur Verfügung stehen. Somit wird der erstmalige Besuch von Gesandten des Vereins beim arabischen Geschäftsmann zum Politikum. Die SZ stellt die voraussichtliche Reisegruppe vor.

Bild: dpa 22. Februar 2013, 12:432013-02-22 12:43:55 © SZ.de/jüsc/rus