Triathlon Saller holt überraschend EM-Silber

Sophia Saller: Großer Erfolg in Kitzbühel

(Foto: dpa)

Die Triathletin Sophia Saller gewinnt Silber bei der EM in Kitzbühel. Angelique Kerber spielt beim Rasenturnier in Eastbourne um den ersten Titel in diesem Jahr. Die deutschen Volleyball-Herren verlieren ihr Heimspiel gegen Argentinien.

Triathlon, EM: Triathletin Sophia Saller aus Erlangen hat überraschend die Silbermedaille im Eliterennen der Frauen bei den Europameisterschaften in Kitzbühel gewonnen. Hanna Philippin (Saarbrücken) komplettierte als Vierte das gute deutsche Ergebnis. Der Sieg auf der Olympischen Distanz über 1,5 km Schwimmen, 43,2 km Radfahren und 10 km Laufen ging an Olympiasiegerin Nicola Spirig aus der Schweiz. Dritte wurde Annamaria Mazetti aus Italien. "Es fühlt sich an wie ein Traum", sagte Saller nach dem Wettkampf, der bei Dauerregen ausgetragen wurde: "Das war sicher das Rennen meines bisherigen Lebens und war wirklich hart, besonders beim Radfahren. Da habe ich extrem gefroren." Es war Sallers erster Wettkampf auf dieser Distanz überhaupt. Die Europameisterschaft auf der Kurzdistanz wird am Samstag unter anderem mit dem Eliterennen der Männer (15.00 Uhr) fortgesetzt. Am Sonntag bildet der Mixed-Wettbewerb den Schlusspunkt.

Tennis, WTA-Tour: Die Kielerin Angelique Kerber hat bei ihrer Wimbledon-Generalprobe das Endspiel erreicht und kann damit den ersten Titel in diesem Jahr holen. Deutschlands derzeit beste Tennisspielerin gewann am Freitag das Vorschlussrundenduell beim Rasenturnier im englischen Eastbourne (522 000 Euro) gegen die Dänin Caroline Wozniacki 3:6, 7:6 (7:3), 6:3. Kerber verwandelte nach 2:40 Stunden ihren ersten Matchball und trifft im Finale am Samstag auf die Siegerin der Partie zwischen Madison Keys aus den USA und der Britin Heather Watson, die nur mit einer Wildcard ins Hauptfeld gerückt war.

Fußball-WM 2014 Spielplan

Täglicher Spielplan zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien mit Gruppeneinteilung und allen WM-Spiel-Terminen. mehr ...

Volleyball, Deutschland: Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Männer hat am Freitagabend ihr Heimspiel in der Weltliga gegen Argentinien mit 0:3 (24:26, 23:25, 20:25) verloren. Vor nur 1100 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle musste Bundestrainer Vital Heynen allerdings auf einige wichtige Stammspieler wie Georg Grozer und Jochen Schöps verzichten. Beide Mannschaften treffen an diesem Samstag (18.00 Uhr) an gleicher Stelle noch einmal aufeinander. Drei Spieltage vor Beendigung der Gruppenphase in der Weltliga haben die Deutschen bei bisher vier Siegen und fünf Niederlagen keine Chance mehr, die Zwischenrunde im australischen Sydney zu erreichen.

Golf, Tiger Woods: Golfer Tiger Woods hat seine Rückenbeschwerden überwunden und nach elfwöchiger Verletzungspause seine Rückkehr auf die PGA-Tour angekündigt. "Nach intensiver Therapie habe ich mich gut erholt und werde meine Stiftung in der kommenden Woche bei den Quicken Loans National unterstützen", gab der 14-malige Majors-Sieger am Freitag auf seiner Facebook-Seite bekannt. Er habe zwar "gerade erst wieder angefangen, mit voller Kraft zu schlagen", aber es sei "an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen. Ich werde ein wenig eingerostet sein, aber ich will mich wieder in Wettkampfverfassung spielen." Das Quicken Loans National ist ein mit 6,5 Millionen Dollar dotiertes Turnier in Washington. Woods gewann die Veranstaltung bereits in den Jahren 2009 und 2012.

Der 38-Jährige war Ende März am Rücken operiert worden und hat seitdem bereits zwei Major-Turniere verpasst: das US Masters im April und die US Open Anfang Juni, die in seiner Abwesenheit als erster Deutscher Martin Kaymer gewann. In der Weltrangliste fiel Woods in dieser Zeit von der Spitze auf Platz vier zurück. Nächster Saisonhöhepunkt sind die Britsh Open (17. bis 20. Juli) im Royal Liverpool Golf Club.

Christian Nerlinger, Glasgow Rangers: Christian Nerlinger steht womöglich vor einer Rückkehr zum schottischen Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers. Wie die BBC berichtet, habe der ehemalige Sportdirektor von Bayern München bereits Gespräche mit Rangers-Geschäftsführer Graham Wallace geführt. Nerlinger, der von 2001 bis 2004 für Glasgow gespielt hatte, könnte demnach als leitender Geschäftsführer Profi-Fußball engagiert werden. Sollte der 41 Jahre alte ehemalige deutsche Nationalspieler den Zuschlag erhalten, würde er einige Aufgaben des jetzigen Managers Ally McCoist übernehmen. "Wir benötigen Unterstützung in den Bereichen Scouting, der medizinischen Abteilung und eigentlich überall", sagte McCoist. Die Rangers gaben indes zu, dass sie mit mehreren Kandidaten gleichzeitig Gespräche führen. Nerlinger ist aber offenbar der Wunschkandidat.

Formel 1, Strafe: Die Strafe gegen Sergio Perez nach dem Unfall mit Felipe Massa beim Formel-1-Rennen in Montréal bleibt bestehen. Die Rennkommissare beim Großen Preis von Österreich lehnten am Freitag einen Einspruch des Force-India-Teams ab. Damit wird der Mexikaner in der Startaufstellung für das Rennen am Sonntag in Spielberg fünf Plätze weiter nach hinten versetzt. Perez und Williams-Pilot Massa waren beim Grand Prix in Kanada vor knapp zwei Wochen kurz vor dem Ziel kollidiert. Beide Fahrer blieben unverletzt, schieden aber aus. Die Rennleitung in Montréal hatten in Perez den Schuldigen für den Vorfall gesehen.

Schwimmen, Weltrekord: Mit einem Weltrekord über 1500 Meter Freistil ist die US-Amerikanerin Kathleen Ledecky in die Schwimmsaison gestartet. Bei einem Meeting in Shenandoah/USA sorgte die 17 Jahre alte 800-Meter-Olympiasiegerin am Donnerstag (Ortszeit) für den ersten Weltrekord in diesem Jahr auf der 50-Meter-Bahn. Mit 15:34,23 Minuten blieb die dreifache Weltmeisterin um 2,30 Sekunden unter ihrer Marke, die sie beim WM-Sieg im Vorjahr in Barcelona aufgestellt hatte. Kathleen Ledecky kam direkt aus einem Höhentrainingslager in Colorado Springs angereist. Sie bekannte: "Ich hatte schon das Gefühl, sehr schnell schwimmen zu können, aber ich habe wirklich nicht gedacht, dass ich auch nur in die Nähe des Weltrekords kommen könnte."

Tennis, Wimbledon: Vorjahresfinalistin Sabine Lisicki trifft zum Wimbledon-Auftakt auf die Israelin Julia Glushko. Die 24 Jahre alte Berlinerin, in diesem Jahr an Position 19 gesetzt, eröffnet am Dienstag den zweiten Turniertag auf dem Center Court. Es ist das erste Duell zwischen Lisicki und der Weltranglisten-82. Da Titelverteidigerin Marion Bartoli ihre Karriere beendet hat, gebührt Lisicki die Ehre des Eröffnungsspiels im Dameneinzel. Die Auslosung der 128. Championships im Londoner Südwesten bescherte den insgesamt 15 deutschen Tennisprofis überwiegend lösbare Aufgaben. So sollten auch Angelique Kerber (Kiel/Nr. 9) und Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 20) gegen die Polinnen Urszula Radwanska und Katarzyna Piter keine Probleme haben.

Nach der Absage der deutschen Nummer eins Tommy Haas ist Philipp Kohlschreiber (Augsburg/Nr. 22) der einzige gesetzte Deutsche im Hauptfeld der Männer. Der Wimbledon-Viertelfinalist von 2012 trifft auf den Niederländer Igor Sijsling.

NBA, Donald Sterling: Im Streit um den Verkauf des Basketballklubs Los Angeles Clippers soll der frühere Klub-Boss Donald Sterling am Telefon auf eine Psychiaterin losgegangen sein, die ihn als unzurechnungsfähig eingestuft hatte. "Du bist nichts als eine Betrügerin, eine Lügnerin und eine Schwindlerin", sagte der ehemalige Chef des NBA-Klubs Gerichtsdokumenten zufolge zu der Ärztin. Mehrere US-Medien zitierten aus dem Telefon-Mitschnitt. Die Aufzeichnungen aus der vergangenen Woche waren vor einem Gericht in Los Angeles abgespielt worden. Das Ehepaar streitet sich über die Rechtmäßigkeit eines von Shelly Sterling eingefädelten Verkaufs des Klubs für zwei Milliarden Dollar (rund 1,5 Milliarden Euro) an Microsoft-Mitbegründer Steve Ballmer. Der entmachtete Klubchef hatte dem Deal zunächst zugestimmt, war dann aber wieder abgesprungen.