Transferblog Medien: Hannover 96 an Lucas Barrios interessiert

Lucas Barrios wurde schon im Jahr 2014 mit Werder Bremen in Verbindung gebracht. Klappt es dieses Mal mit einem Wechsel in die Bundesliga?

(Foto: AFP)

Der Weltenbummler könnte in die Bundesliga zurückkehren. Hertha holt wohl einen Bayern-Spieler. Bendtner ist in Wolfsburg unglücklich. Bale will wieder zurück in die Premier League.

Meldungen des Transfer-Tages

Lucas Barrios: Der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zufolge hat Hannover 96 Interesse an einer Verpflicht des früheren BVB-Stürmers Luca Barrios. Der Paraguayer steht zwar noch bis 2017 bei Palmeiras Sao Paulo unter Vertrag, allerdings kam er dort bislang nur dreimal zum Einsatz. Seit seinem Wechsel aus Dortmund im Jahr 2012, hat Barrios eine wahre Welt-Tournee durchgemacht. Erst spielte er ein Jahr lang für den chinesischen Club, Guangzhou Evergrande FC, dann für Spartak Moskau und HSC Montpellier. bevor er beim brasilianischen Top-Klub anheuerte.

Hertha BSC: Die Berliner stehen nach Informationen des Fachmagazins Kicker kurz vor der Verpflichtung des Talents Sinan Kurt. Der 19-Jährige vom FC Bayern soll demnach am Mittwoch den Medizincheck beim Erstliga-Dritten absolvieren und im Anschluss einen Vertrag bis 2019 unterschreiben. Hertha nahm dazu am Dienstag keine Stellung. Ursprünglich wollte der Berliner Erstligist auch angesichts der Rückkehr mehrerer Langzeit-Verletzter in der Winterpause nicht auf dem Transfermarkt aktiv werden. Das Interesse an Offensivspieler Kurt hatte Trainer Pal Dardai allerdings schon beim Trainingsauftakt am Sonntag bestätigt. "Er ist ein großes Talent. Wenn es möglich ist, einen solchen Spieler zu kriegen, warum nicht?", hatte Dardai gesagt.

Nicklas Bendtner: Der Däne will die Wolfsburger so bald wie möglich verlassen. "Ich habe mich noch nicht von Wolfsburg verabschiedet, aber die derzeitige Situation ist untragbar", sagte er der Sun. Der Stürmer durfte in der Hinrunde nur dreimal von Beginn an spielen. Mit André Schürrle, Max Kruse, Julian Draxler und Bas Dost ist Wolfsburg auf der Position stark besetzt.

Real Madrid: Gareth Bale will laut der englischen Zeitung Mirror wieder zurück in die Premier League. Der neue Real-Trainer Zinedine Zidane, der erst am Montagabend den unglücklichen Rafael Benitez ersetzte, soll Bales Begehren bereits zusgestimmt haben - aus einem nicht ganz uneigennützigen Grund. Real könnte damit den Kauf von Chelseas Eden Hazard finanzieren, der Zidane schon länger gefällt. Der offensive Mittelfeldspieler würde mehr als 100 Millionen Euro kosten.

Leroy Sané: Der FC Schalke 04 will Jung-Nationalspieler Leroy Sané trotz einer angeblichen Traumofferte aus England nicht verkaufen. "Es liegt bislang kein offizielles Angebot vor. Wenn es ein Interesse an Leroy gibt, bestätigt das unsere hervorragende Nachwuchsarbeit auf Schalke. Wir haben aber entschieden, Leroy nicht abzugeben, und der Spieler will Schalke auch nicht verlassen", sagte Aufsichtsratschef Clemens Tönnies der Bild. Das Blatt hatte am Montag von einem angeblichen Angebot über 55 Millionen Euro durch den englischen Spitzenclub Manchester City berichtet. Sané hat bei Schalke einen Vertrag bis 2019. Sanés Berater Jürgen Milewski hatte sich bereits vor Silvester auch schon gegen einen Wechsel seines Klienten ausgesprochen. "Schalke ist für Leroy der beste Ort, an dem er sein kann", sagte Milewski: "Ein Transfer im Winter ist kein Thema. Er fühlt sich auf Schalke sehr wohl."

AS Rom: Antonio Rüdiger sieht seine Zukunft trotz eines bestehenden Vertrages mit dem VfB Stuttgart in Italien beim AS Rom. "Ich denke nicht, dass ich nach Stuttgart zurückkehren werde. Ich glaube, dass Rom mich fest verpflichten will", wurde der 22-Jährige in italienischen Medien zitiert. Angeblich verhandelt Rom derzeit mit dem VfB, um die Ablösesumme zu drücken. Für das Leihgeschäft hatte die Roma vier Millionen Euro bezahlt.

BVB: Ohne seinen umworbenen Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang hat Dortmund am Dienstag seine Rückrundenvorbereitung aufgenommen. Die Gründe für das Fehlen des Top-Torjägers aus Gabun blieben zunächst unklar - der BVB wünscht sich seinen Verbleib sehnlich. "Wir hoffen alle sehr, dass er bleibt", sagte Weltmeister Matthias Ginter vor der ersten Einheit am Vormittag. Dies gelte auch für den ebenfalls begehrten Ilkay Gündogan. "Wir sind alle froh, wenn sie so lange wie möglich bei uns bleiben", sagte Ginter: "Ich hoffe, dass sie ihre Verträge verlängern." Aubameyang (26/18 Hinrundentreffer) soll vom englischen Spitzenklub FC Arsenal umworben werden, Gündogan (25) vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Die Vereinsführung bleibt gelassen, Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betonte zuletzt, der BVB sei nie von nur einem Spieler abhängig.

Alessandro Schöpf: Alessandro Schöpf steht kurz vor einem Wechsel vom 1. FC Nürnberg zu Schalke 04. Wie die Franken am Montag am Rande des Trainingsauftaktes andeuteten, habe Schalke sein Angebot für den begehrten Mittelfeldprofi nachgebessert. "Ich gehe davon aus, dass Alessandro Schöpf uns verlassen wird", sagte Trainer René Weiler. Der Fußball-Bundesligist aus Gelsenkirchen war zuletzt noch mit einer Offerte bei den Nürnbergern abgeblitzt, Bild hatte von fünf Millionen Euro berichtet. Sportvorstand Andreas Bornemann verriet, dass sich die Vereine inzwischen aufeinander zubewegt haben. Schon in den nächsten Tagen soll eine Entscheidung anstehen, hieß es.

Filip Mladenovic: Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat den serbischen Nationalspieler Filip Mladenovic vom weißrussischen Meister BATE Borissow verpflichtet. Der 24 Jahre alte Linksverteidiger unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 und stand beim Training am Dienstag bereits auf dem Platz. Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen, die Ablöse soll bei etwa 1,5 Millionen Euro liegen. Mladenovic hatte in Borissow noch einen Vertrag bis 2019 und war den Kölner Bossen in den Champions-League-Spielen gegen Bayer Leverkusen (1:4 und 1:1) aufgefallen. Er ist als Backup für Nationalspieler Jonas Hector (25) eingeplant, kann aber auch im linken offensiven Mittelfeld spielen. "Mit Filip Mladenovic komplettieren wir unseren Kader. Er ist ein international erfahrener und läuferisch starker Linksverteidiger", sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.