Tour de Ski Kolb überrascht mit Platz vier

Erfolg für Hanna Kolb: Platz vier in Münstertal

(Foto: dpa)

Bestes Ergebnis ihrer Weltcup-Karriere: Hanna Kolb läuft beim Sieg von Kikkan Randall auf den vierten Platz, Denise Hermann hingegen enttäuscht. Bei den Männern gewinnt der Norweger Finn Haagen Krogh.

Mit ihrer bislang besten Weltcup-Platzierung hat Langläuferin Hanna Kolb bei der Tour de Ski einen gelungenen Start ins neue Jahr gefeiert. Als Viertplatzierte verpasste die 21-Jährige in Münstertal/Schweiz im Sprintfinale der Frauen das Podium nur um zwei Sekunden. Für Denise Herrmann gab es dagegen auf der dritten Etappe mit dem Aus im Halbfinale eine kleine Enttäuschung, während die sieben deutschen Männer allesamt bereits in der Qualifikation ausschieden.

Kolb strahlte nach ihrer Energieleistung. "Das ist absoluter Wahnsinn. Ich war schon vor dem Finale richtig kaputt von den vorherigen Rennen. Allerdings konnte ich zu Beginn nicht abschätzen, wie es bei den anderen Läuferinnen aussieht. Doch auf der Strecke habe ich dann gefühlt, das hier was möglich ist", sagte die Buchenbergerin. Nachdem Kolb zu Beginn des Finallaufs schnell ins Hintertreffen geraten war, kämpfte sie sich zum Schluss an die Spitze heran, an der die Siegerin Kikkan Randall aus den USA ein überragendes Rennen ablieferte und mit 8,7 Sekunden Vorsprung vor der Norwegerin Ingvild Flugstad Oestberg ins Ziel einlief.

Den dritten Rang sicherte sich Heidi Weng (Norwegen) knapp vor Kolb. "Ich bin glücklich und froh über Hannas Platzierung - genau wie ich es vorher bei Denise gewesen bin. Hanna hat bei den Frauen eine unglaubliche Zukunft vor sich. Ihr vierter Platz gibt dem ganzen Team einen enormen Auftrieb", sagte Bundestrainer Frank Ullrich, der vor dem Start die nächste krankheitsbedingte Absage erhalten hatte. Nicole Fessel (Oerstdorf) war wegen eines grippalen Infekts nicht angetreten. Vor ihr hatten bereits Tim Tscharnke (Biberau) und der Axel Teichmann (Bad Lobenstein) die Tour aufgegeben.

Für die bisher überzeugende Herrmann, die in der Gesamtwertung auf Rang vier liegt, reichte es dagegen nicht fürs Finale. Die 24-Jährige scheiterte als Viertplatzierte bereits im Halbfinale und wartet weiter auf ihrer erste Podiumsplatzierung bei der diesjährigen Tour. Auf den ersten beiden Etappen hatte die Oberwiesenthalerin noch jeweils den vierten Rang erreicht. In der Gesamtwertung führt weiter die Polin Justyna Kowalczyk.

Schlechter lief es bei den deutschen Männern. Von den sieben Teilnehmern schaffte keiner die Qualifikation für die Finalläufe. Hannes Dotzler (Sonthofen) und Tobias Angerer (Vachendorf) erreichten als 47. und 52. noch die besten Resultate. Den Sieg im Sprintfinale sicherte sich der Norweger Finn Haagen Krogh. Der 22-Jährige setzte sich mit einer Sekunde Vorsprung vor dem Italiener Federico Pellegrino durch. Auf den dritten Rang kam der Kanadier Len Valjas (1,6 Sekunden Rückstand). Das Rote Trikot des Spitzenreiters trägt weiterhin der Russe Maxim Wylegschanin.