Tour de Ski Deutscher Trend

Die deutschen Langläufer überzeugen bei der Tour de Ski. Zwei Frauen stoßen in Toblach den Kreis der besten Zehn vor, auch die Männer festigen ihre gute Form.

Die deutschen Langläufer festigen bei der Tour de Ski ihre gute Form. Auf der sechsten Etappe in Toblach/Italien liefen Denise Herrmann (Oberwiesenthal) und Stefanie Böhler (Ibach) im Freistil-Rennen auf die Plätze acht und neun. Bei den Männern überzeugten Andreas Katz (Baiersbronn) und Jonas Dobler (Traunstein), sie beendeten ihr Rennen zeitgleich auf dem elften Platz. "Es ist einfach sensationell, wie es im Moment läuft", sagte Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter des Deutschen Skiverbands (DSV). Die in der Vergangenheit oft leidgeprüfte deutsche Mannschaft verbuchte bei der prestigeträchtigen Tour bis zum Freitag sieben Platzierungen unter den besten Zehn. Während sich der Gesamtführende Martin Johnsrud Sundby nach einer Formdelle am Freitag als Zweiter hinter Tagessieger Finn Haagen Krogh rehabilitierte, zeigte Therese Johaug (alle Norwegen), Topfavoritin bei den Frauen, Schwächen. Die bislang beste Distanz-Läuferin der Saison verlor als Fünfte weitere Sekunden auf ihre in der Gesamtwertung führende Teamkollegin Ingvild Flugstadt Östberg. Am Wochenende geht die Tour in Val di Fiemme/Italien zu Ende - am Samstag mit je einem Massenstart-Rennen (12.30/14.30 Uhr), am Sonntag mit dem Anstieg auf die Alpe Cermis.