Tour de JanAbsturz eines Volkshelden

Jan Ullrich ist einer der populärsten Sportler des Landes, mit seinem Sieg bei der Tour de France 1997 steigt er zur Radsport-Ikone auf und löst eine Begeisterungs-Hysterie aus. Dann fährt allerdings Lance Armstrong stets schneller und bald schon beginnt seine lange, zähe Doping-Geschichte.

Jan Ullrich ist einer der populärsten Sportler des Landes, mit seinem Sieg bei der Tour de France 1997 steigt er zur Radsport-Ikone auf und löst eine Begeisterungs-Hysterie aus. Dann fährt allerdings Lance Armstrong stets schneller und bald schon beginnt seine lange, zähe Doping-Geschichte. Die Karriere in Bildern.

Jan Ullrich, einer der meistgefeierten deutschen Sportler. Jan Ullrich, eine der tragischsten Figuren des deutschen Sports. Der Internationale Sportgerichtshof Cas spricht den inzwischen 39-Jährigen am 9. Februar 2012 des Dopings schuldig. Eine Verstrickung in die Doping-Affäre um den spanischen Mediziner Eufemiano Fuentes sei bewiesen, sagten die Richter. Nach jahrelangem Schweigen gibt Ullrich selbst erst im Juni 2013 zu, gedopt zu haben - dies aber nur mit Eigenblut, wie er betont. Einen Monat später kommt ans Licht: Bei der Tour der France 1998 hat er auch EPO genommen. Während seiner aktiven Karriere hätten weite Teile des deutschen Publikums einen solchen Absturz des Jungen aus Rostock nie für möglich gehalten.

Bild: dpa 24. Juli 2013, 14:462013-07-24 14:46:14 © Süddeutsche.de/ebc