Tennis Daniel Brands scheidet als letzter Deutscher aus

  • Die deutsche Tennis-Meisterin Anna-Lena Friedsam zieht bei den Australian Open in die dritte Runde ein.
  • Auch Titelverteidigerin Serena Williams und Roger Federer kommen ohne Probleme weiter.

Federer ohne Schwierigkeiten

Der Schweizer Tennisprofi und Weltranglistendritte Roger Federer hat den Ukrainer Alexander Dolgopolow bei den Australian Open in Melbourne klar mit 6:3, 7:5, 6:1 besiegt und zieht damit in die dritte Runde ein. Federer schlug in der 1:33 stündigen Partie 25 Asse.

Friedsam zieht in dritte Runde ein

Anna-Lena Friedsam schafftet als erster deutscher Profi den Sprung in die dritte Runde der diesjährigen Australian Open. Die Weltranglisten-82. aus Neuwied besiegte die Qualifikation Jiang Wang (China) nach einer soliden Leistung mit 6:3, 6:4. Nach 1:08 Minuten verwandelte die 21-Jährige auf Court 6 ihren ersten Matchball. Die deutsche Meisterin Friedsam war zuvor bei einem Grand-Slam-Turnier noch nie über die zweite Runde hinausgekommen. Die starke Aufschlägern steht in Melbourne zum siebten Mal in einem Major-Hauptfeld. Nächste Gegnerin von Friedsam ist im Match um den Achtelfinal-Einzug die US-Open-Finalistin Roberta Vinci (Italien/Nr. 13).

Brands verliert als letzter Deutscher

Qualifikant Daniel Brands hat den Einzug in die dritte Runde verpasst und ist in Melbourne als achter deutscher Profi ausgeschieden. Der Weltranglisten-151. aus Deggendorf unterlag dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez (Nr. 26) in 2:29 Stunden mit 6:4, 1:6, 6:7 (0:7), 3:6. Brands hatte zwei Tage zuvor erstmals seit Wimbledon 2013 wieder die Auftaktrunde eines Major-Turniers überstanden. Die frühere Nummer 51 der Welt war vor zwei Jahren am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt und danach nicht wieder richtig in Schwung gekommen.

Williams und Scharapowa problemlos

Auch Titelverteidigerin Serena Williams ist ohne Schwierigkeiten in die dritte Runde eingezogen. Die Nummer eins der Tennis-Welt gewann am Mittwoch bei den Australian Open gegen Sieh Su-Wei aus Taiwan klar mit 6:1, 6:2. Problemlos weiter kam auch Maria Scharapowa. Die Russin siegte gegen Aliaxandra Sasnowitsch aus Weißrussland mit 6:2, 6:1. Der Spieltag in Melbourne musste wegen Regenfällen unterbrochen werden und begann deshalb für viele Profis später.