FC Liverpool Klopp muss sich Kritik anhören

Trainiert er zu hart? Jürgen Klopp fallen in Liverpool reihenweise Profis aus.

(Foto: AP)

Trotz des Sieges gegen Stoke gibt es eine Debatte um die vielen Verletzen beim FC Liverpool. Deutsche Volleyballer glänzen bei Olympia-Quali. Bayern-Basketballer siegen glücklich. Ein Wolfsburger Fußballer zieht sich "Erfrierungen im Zeh" zu.

FC Liverpool: Jürgen Klopp steht trotz des nahen Einzugs ins englische Ligapokal-Finale im Zentrum einer Debatte um sein Personal und seine aggressive Taktik. Nach der Verletzung von zwei weiteren Leistungsträgern des FC Liverpool beim 1:0-Sieg im Halbfinal-Hinspiel bei Stoke kam bei Klopp nur wenig Freude auf. "Es liegt ein extrem großer Schatten über dem Spiel, den wir nicht ignorieren können", sagte er. Weil nun auch Philippe Coutinho und Dejan Lovren pausieren müssen und damit die Liste der Ausfälle auf elf anwuchs, machte sich der Trainer entgegen seiner bisherigen Haltung für Verstärkungen im Winter stark. "In einer Situation ohne Innenverteidiger sollten wir darüber nachdenken", sagte Klopp. Neben Lovren werden Martin Skrtel, Mamadou Sakho und wohl auch Kolo Toure bei Klopps FA-Cup-Debüt am Freitag in Exeter nicht einsatzbereit sein.

"Wir haben drei verletzte Innenverteidiger, möglicherweise auch einen vierten. Das ist nicht so lustig", erklärte der 48-Jährige. In den englischen Medien wird immer wieder der Dortmunder Neven Subotic als Neuzugang gehandelt. Klopp trainierte den Serben bereits in Mainz und zuletzt beim BVB. Derweil übte ein Ex-Liverpool-Coach Kritik an den Trainingsmethoden. "Fünf Oberschenkelverletzungen auf einmal können kein Zufall sein", monierte Graeme Souness, der die Reds zwischen 1991 und 1994 coachte. "Ein neuer Trainer kam und sprach sofort vom Gegenpressing über das gesamte Spielfeld. Es ist schwer so über 90 Minuten zu arbeiten. Ich denke, sie müssen gucken, wie sie jetzt trainieren wollen." Denn sonst wird es nach Meinung des ehemaligen schottischen Nationalspielers ungemütlich für die Klopp-Mannschaft. "Der Club muss das irgendwie hinbekommen, sonst kann es dir eine ganze Saison ruinieren", erklärte Souness.

Warum die 'Ndrangheta ein Frauenfußballteam bedroht

Die Frauen von Sporting Locri aus Kalabrien haben es im Futsal in die höchste Liga geschafft. Und sind in den Fokus der Mafia geraten. Von Birgit Schönau mehr ...

Volleyball: Die deutschen Volleyballer stehen bei der Olympia-Qualifikation von Berlin im Halbfinale. Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen bezwang Serbien am Mittwoch mit 3:0 (25:20, 26:24, 25:20) und gewann damit auch ihr zweites Spiel in der Vorrunde. Schon vor dem letzten Kräftemessen in Gruppe A am Freitag (20.00 Uhr) gegen Weltmeister Polen haben die Deutschen das Halbfinal-Ticket sicher und können weiter auf die begehrte Dienstreise nach Rio hoffen. Einen Tag nach dem 3:0 gegen Belgien zeigten die Deutschen vor 3500 Zuschauern eine hochkonzentrierte Leistung gegen den Weltranglisten-Zwölften.

Basketball: Der FC Bayern München ist mit einem glücklichen Sieg in die Zwischenrunde des zweitklassigen Eurocups gestartet. Beim türkischen Klub Banvit Bandirma brauchten die Münchner bis zur letzten Sekunde, um das 83:85 (37:47) nach Hause zu bringen. Ein Wurf aus der Drehung von Spielmacher Alex Renfroe brachte letztliche die Entscheidung.

FC Bayern: Franck Ribéry hat im Trainingslager des FC Bayern München das Lauftraining wieder aufgenommen. Nach seiner am 9. Dezember in der Champions League erlittenen Muskelverletzung machte der Franzose am Mittwoch in Doha damit einen ersten Schritt Richtung des nächsten Comebacks beim deutschen Fußball-Rekordmeister. Erst im Dezember war der Flügelspieler nach neun Monaten Zwangspause ins Team der Münchner zurückgekehrt, ehe ihn die nächste Verletzung stoppte. Jérôme Boateng legte nach dem rund sechsstündigen Flug ebenfalls eine leichte Laufeinheit ein. Der Innenverteidiger soll aber am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren. Arjen Robben musste sich noch ein wenig gedulden, der Niederländer wurde nach einer Erkältung vorsichtshalber geschont. Für den Donnerstag stehen erstmals in dieser Vorbereitung zwei Einheiten auf der Tagesordnung.

Sportmomente: Als Messi die Bayern zerrupfte

mehr...

VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui vom Bundesligisten VfL Wolfsburg hat sich Erfrierungen an den Zehen zugezogen. Der Mittelfeldspieler fehlte auch am Mittwoch im Mannschaftstraining des VfL, konnte am Nachmittag aber zumindest schon wieder Lauftraining absolvieren. Am Dienstag hatte VfL-Trainer Dieter Hecking mit der Aussage "er hat Probleme mit der Kälte" verblüfft, nachdem Guilavogui im Training gefehlt hatte. Beim Trainingsstart der Wolfsburger am Montag hatte Guilavogui als Einziger trotz Minusgrade im Schneetreiben noch in kurzer Hose trainiert.

Volleyball, Frauen: Die deutschen Volleyballerinnen dürfen weiter vom "Wunder von Ankara" und dem Rio-Ticket träumen. Die Auswahl von Bundestrainer Felix Koslowski gewann beim Olympia-Qualifikationsturnier in Ankara das abschließende Gruppenspiel gegen Kroatien souverän 3:0 (25:16, 25:14, 25:17) und hielt im Kampf um die Teilnahme an den Sommerspiele in Rio de Janeiro nach dem Auftaktsieg gegen die Niederlande (3:2) und dem 1:3 gegen die Gastgeberinnen die Chance auf den Halbfinaleinzug (8./9. Januar) am Leben. Der Tabellenzweite Deutschland (5 Punkte) ist nun auf die Schützenhilfe der Türkinnen angewiesen. Der verlustpunktfreie Spitzenreiter der Gruppe A trifft am späteren Mittwochabend auf die Niederlande, die mit einem Punkt hinter den Deutschen auf Rang drei liegen, aber noch zwei Spiele vor sich haben. Nur der Sieger des Acht-Nationen-Turniers in Ankara löst das Ticket für Rio. Der Zweit- und Drittplatzierte erhalten bei einem Achterturnier in Japan (14. Mai bis 5. Juni) eine zweite Chance.

Fußball in Italien: Juventus Turin mit Sami Khedira hat die Aufholjagd in der Serie A auch im neuen Jahr fortgesetzt. Der Meister feierte am Mittwoch am 18. Spieltag mit einem souveränen 3:0 (2:0) gegen Schlusslicht Hellas Verona seinen achten Ligasieg in Serie. Juve kletterte durch den verdienten Erfolg zunächst auf Rang zwei der Serie A hinter den AC Florenz, konnte aber am Abend noch von Inter Mailand und dem SSC Neapel verdrängt werden. Einen enttäuschenden Start ins neue Jahr erlebten AS und Lazio Rom. Die Roma mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Startelf kam nach einer 2:0-Führung nur zu einem 3:3 (2:1) bei Chievo Verona. Die Giallorossi bleiben damit zwar Fünfter, der Rückstand auf die Tabellenspitze wuchs aber weiter an. Für Joker Miroslav Klose und seinen Club Lazio Rom reichte es zu Hause gegen den Vorletzten FC Carpi nur zu einem torlosen Remis, der Club ist damit weiter Zehnter.

Langlauf: Der Norweger Martin Johnsrud Sundby muss um seinen dritten Tour-de-Ski-Sieg in Serie bangen. Am Mittwoch kam er in Oberstdorf auf der fünften Etappe, einem 15-Kilometer-Massenstartrennen in der klassischen Technik, mit über einer halben Minute Rückstand nur auf Rang 23. Den Sieg sicherte sich in 35:35,9 Minuten der Kasache Alexej Poltoranin vor dem Schweizer Dario Cologna. Dritter wurde der Italiener Francesco De Fabiani. Die deutschen Männer überraschten dank Andreas Katz mit Platz acht. Jonas Dobler landete auf Rang 14. Nach einem Ruhetag wird die Tour am Freitag in Toblach mit einem 10-Kilometer-Skatingrennen fortgesetzt.

Tennis, Frauen: Weltranglisten-Erste Serena Williams hat ihre weitere Teilnahme beim Hopman Cup in Perth endgültig abgesagt. Die 34 Jahre alte Amerikanerin leidet an einer Entzündung im Knie und möchte nach eigenen Angaben mit Blick auf die Australian Open kein Risiko eingehen. Das erste Grand-Slam-Turnier der Saison beginnt am 18. Januar in Melbourne. Die Organisatoren der inoffiziellen Mixed-Weltmeisterschaft in Perth bestätigten am Mittwoch den Rückzug der 21-maligen Grand-Slam-Turniersiegerin. Die USA haben nach zwei Niederlagen gegen die Ukraine und Australia Gold keine Chance mehr auf das Endspiel.

Australian Open, Tommy Haas: Tennisprofi Tommy Haas hat seine Teilnahme an den Australian Open (18. bis 31. Januar) abgesagt. Das gab der Veranstalter am Mittwoch bekannt. Als Grund gab der 37-Jährige eine Schulterverletzung an. Haas hatte nach seiner insgesamt vierten Schulter-OP mehr als ein Jahr pausiert und war erst im Juni 2015 in Stuttgart auf die Tour zurückgekehrt.

Verletzungen machten dem gebürtigen Hamburger immer wieder zu schaffen. 2003 musste er die gesamte Saison wegen Schulterproblemen pausieren, in dieser Zeit ließ er sich zweimal an der Schulter operieren. Der erneute Rückschlag folgte 2007 mit der dritten Schulter-OP. 2014 musste Haas schließlich zum vierten Mal unters Messer. Aber auch in der Zwischenzeit war er nie verletzungsfrei. Ob die erneute Verletzung nun auch das Karriereende bedeutet, ist offen. Zuletzt hatte er das immer zurückgewiesen. "Es ist noch zu früh, um den Schläger an den Nagel zu hängen. Die Birne hat noch Lust auf Tennis", hatte er nach seinem Erstrunden-K.o. bei den US Open im letzten Jahr gesagt.

Tennis, Frauen: Die deutschen Tennisspielerinnen Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Julia Görges und Anna-Lena Friedsam haben bei ihren Saisonstarts das Viertelfinale erreicht. Beim WTA-Turnier in Brisbane gewann Kerber gegen Madison Brengle aus den USA 6:3, 6:0. Die Weltranglisten-Zehnte aus Kiel trifft jetzt auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa. Petkovic setzte sich gegen die Russin Jekaterina Makarowa mit 7:5, 6:4 durch. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale bekommt es die 28-Jährige aus Darmstadt mit der Amerikanerin Samantha Crawford zu tun.

In Auckland gelang Görges gegen die Tschechin Barbora Strycova ein 6:4, 7:6 (9:7)-Erfolg. Die 27-Jährige aus Bad Oldesloe tritt jetzt gegen die Japanerin Nao Hibino an. Für Carina Witthöft kam dagegen das Aus im Achtelfinale. Die 20-Jährige aus Hamburg unterlag der an Nummer fünf gesetzten Sloane Stephens aus den USA 6:3, 1:6, 3:6. Beim WTA-Turnier im chinesischen Shenzhen profitierte Friedsam bei eigener 7:5, 3:2-Führung von der Aufgabe ihrer rumänischen Gegnerin Irina-Camelia Begu. Die 21-Jährige aus Andernach spielt jetzt gegen die Tschechin Katerina Siniakova.

Basketball, NBA: In einem spannenden Spiel haben Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks ihren 20. Saisonsieg in der NBA geschafft. Die Texaner entschieden das Heimspiel gegen die Sacramento Kings nach zweimaliger Verlängerung mit 117:116 für sich. Dabei lagen die Gastgeber 1:20 Minuten vor Ende der zweiten Overtime noch mit 109:116 hinten, ehe Nowitzki mit einem Drei-Punkte-Wurf die Wende einleitete. Für die Entscheidung sorgte Deron Williams per Dreier mit der Schlusssirene. Williams war mit 25 Punkten auch bester Werfer der Mavs, Nowitzki steuerte 23 Zähler bei.