NBA Nowitzki verliert in der Verlängerung

In dieser Saison läuft es nicht wirklich Rund für die Dallas Mavericks. Gegen Utah kassierten sie ihre 26. Saisonniederlage.

(Foto: AFP)

Es war bereits die 26. Niederlage für die Dallas Mavericks. NHL-Profi Ehrhoff gewinnt das deutsche Duell gegen Seidenberg klar. Benjamin Becker erreicht beim Tennisturnier in Memphis die zweite Runde.

Basketball, NBA: Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Profiliga NBA einen erneuten Rückschlag erlitten. Gegen die Utah Jazz verlor Dallas mit 119:121 nach Verlängerung. Gordon Hayward traf mit dem Buzzer zum Sieg für Utah. Es war bereits die 26. Saisonniederlage für die Texaner, die in der Western Conference auf dem sechsten Platz stehen. Vor allem ein schwaches letztes Viertel kostete Dallas den Sieg. Nowitzki kam in knapp 40 Minuten auf 17 Punkte und neun Rebounds, bester Werfer seines Teams war Chandler Parsons mit 24 Punkten. Bei den Gästen überzeugte Rodney Hood mit 29 Zählern. Utah, das zuvor seit 2010 auf einem Sieg in Dallas gewartet hatte, gewann nun sieben Spiele am Stück.

Eishockey, NHL: Eishockey-Profi Christian Ehrhoff hat das deutsche NHL-Duell gegen Dennis Seidenberg und dessen Boston Bruins klar für sich entschieden. Der Verteidiger siegte am Dienstag (Ortszeit) mit den Los Angeles Kings beim Champion von 2011 mit 9:2. Ehrhoff bereitete im letzten Drittel das achte und neunte LA-Tor vor und war an insgesamt neun Toren der Kalifornier beteiligt. Während die Kings durch den Erfolg weiterhin Erster in der Pacific Division sind, haben die Gastgeber nach zuletzt zwei Siegen in Serie einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs erleiden müssen.

Leon Draisaitl bleibt mit den Edmonton Oilers das schlechteste NHL-Team in der laufenden Spielzeit. Die Mannschaft des deutschen Stürmers verlor bei den New Jersey Devils mit 1:2 und kassierte die dritte Niederlage nacheinander. Draisaitl blieb ohne Torbeteiligung. Von der Ersatzbank aus erlebte Philipp Grubauer den 5:3-Sieg seiner Washington Capitals bei den Nashville Predators. Auch Thomas Greiss war beim 3:2 der New York Islanders bei den Columbus Blues Jackets nur Ersatz. Korbinian Holzer stand beim 4:1-Erfolg der Anaheim Ducks bei den Philadelphia Flyers nicht im Ducks-Kader.

Tennis, ATP-Tunier: Benjamin Becker steht beim ATP-Turnier in Memphis/Tennessee in der zweiten Runde. Der 34 Jahre alte deutsche Tennisprofi besiegte am Dienstag (Ortszeit) Tommy Paul (USA) 6:4, 3:6, 6:3. Becker trifft nun bei der mit 618 030 Dollar dotiertem Hartplatzturnier im Achtelfinale auf den an Nummer sieben gesetzten Australier John Millman, der sich gegen den Amerikaner Austin Krajicek 6:3, 6:7 (3:7) und 7:5 durchsetzte.

Tennis, Abstiegs-Playoffs: Die deutschen Tennis-Damen haben für die Abstiegs-Playoffs eine schwierige Aufgabe erwischt. Das Team um Angelique Kerber kämpft am 16. und 17. April in Rumänien um den Verbleib in der Weltgruppe der besten acht Nationen. Das ergab die Auslosung am Dienstag am Sitz des Weltverbandes ITF in London. In welcher Stadt und auf welchem Belag gespielt wird, steht noch nicht fest.

"Es waren viele schlechte Optionen, aber dass wir auswärts antreten müssen, ist alles andere als schön", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner der Deutschen Presse-Agentur und sprach von einer "denkbar schweren Aufgabe". Das deutsche Team mit der Australian-Open-Siegerin Kerber an der Spitze hatte am Wochenende in Leipzig gegen die Schweiz 2:3 verloren. Die Rumäninnen mit der Weltranglisten-Dritten Simona Halep waren Titelverteidiger Tschechien ebenfalls 2:3 unterlegen.

Basketball, Dennis Schröder: NBA-Profi Dennis Schröder wird nach eigenen Angaben "definitiv" für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation auflaufen. "Wenn ich gesund bin und mich gut fühle, werde ich spielen", sagte der Braunschweiger dem SID. Schröder, 22, hatte nach dem EM-Aus im September offen gelassen, ob er im Sommer wieder zur Verfügung steht.

Der Spielmacher der Atlanta Hawks sieht auch nach dem Rücktritt von Superstar Dirk Nowitzki, 37, gute Perspektiven. "Wir haben eine großartige Truppe mit wirklich jungen Spielern, die das Potenzial hat, sich gemeinsam zu entwickeln", sagte Schröder: "Ich mache mir keine Sorgen um die Zukunft." Die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) tritt ab dem 31. August in der EM-Qualifikationsgruppe B gegen Österreich, die Niederlande und Dänemark an.