Tennis Deutsches Davis-Cup-Team verpasst das Viertelfinale

Alexander Zverev: Konnte das Aus gegen Tschechien nicht mehr abwenden

(Foto: AP)

Wieder müssen die Deutschen in die Relegation. Biathlet Martin Fourcade wird neuer Verfolgungs-Weltmeister, Erik Lesser Siebter. Die Bayern-Basketballer blamieren sich.

Tennis, Davis Cup: Das deutsche Davis-Cup-Team ist wie im Vorjahr in der ersten Runde gescheitert und hat den Einzug in das Viertelfinale verpasst. Debütant Alexander Zverev verlor am Sonntag in Hannover das entscheidende Einzel gegen Lukas Rosol mit 2:6, 3:6, 1:6. Damit sicherten sich die tschechischen Tennis-Herren den entscheidenden Punkt zum 3:2-Erfolg. Zuvor hatte Philipp Kohlschreiber bei eigener 6:3, 7:5-Führung von der Aufgabe des Weltranglisten-Siebten Tomas Berdych profitiert und zum 2:2 ausgeglichen. Damit muss die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes im September in den Playoffs gegen den Abstieg aus der Weltgruppe der besten 16 Nationen kämpfen.

Davis Cup: Alexander Zverev erinnert an Boris-Becker-Tennis

In einem Marathonmatch unterliegt Zverev zwar dem Top-Spieler Tomas Berdych. Dennoch begeistert der 18-Jährige bei seinem Debüt im Davis Cup. Von Gerald Kleffmann mehr ...

Biathlon-WM, Verfolgung der Männer: Die deutschen Biathleten sind bei der WM in Oslo auch in der Verfolgung an den Medaillenrängen vorbeigelaufen. Titelverteidiger Erik Lesser (Frankenhain) landete nach zwei Schießfehlern als bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf dem siebten Platz. Gold ging bereits zum dritten Mal in Oslo an den Franzosen Martin Fourcade. Silber holte mit einem Rückstand von 20,1 Sekunden wie im Sprint der Norweger Ole Einar Björndalen vor seinem Landsmann Emil Hegle Svendsen (+31,2).

"Ich habe versucht, beim letzten Schießen noch mal Druck zu machen. Dafür wurde ich bestraft", sagte Lesser in der ARD über die zwei Fehler: "Ich habe es genossen, noch mal als Weltmeister zu starten. Jetzt kann das normale Leben wieder losgehen." Zweitbester Deutscher war der frühere Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/3) auf Position 13. Mitfavorit Simon Schempp (Uhingen/4) landete nur auf dem 18. Rang, Benedikt Doll (Breitnau/6) auf Platz 39.

Basketball: Die Basketballer von Bayern München haben in der Bundesliga eine völlig überraschende Niederlage beim Tabellenletzten Mitteldeutscher BC kassiert. Der Vize-Meister verlor am Sonntag in Leipzig mit 90:93 (51:47) und hat nun bereits sechs Pleiten in dieser Saison auf seinem Konto. Der MBC schöpft nach der großen Überraschung dagegen neue Hoffnung im Abstiegskampf und hat jetzt nur noch vier Punkte Rückstand auf den Tabellen-16. BG Göttingen. Bester Werfer bei den Gastgebern war Frantz Massenat mit 24 Punkten. Bei den Bayern kam Justin Cobbs auf 16 Zähler.

Ski alpin Slalom: Skirennfahrer Henrik Kristoffersen hat sich im vorletzten Slalom der Weltcup-Saison den Sieg in der Disziplinwertung gesichert. Nach seinem zweiten Platz in Kranjska Gora kann ihn der designierte Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher beim Saisonfinale in St. Moritz nicht mehr einholen. Daran ändert auch der Sieg des Österreichers vom Sonntag nichts. Dritter wurde Stefano Gross aus Italien. Die deutschen Skirennfahrer verspielten erneut einen möglichen Podestrang. Als Dritter des ersten Laufs beendete Fritz Dopfer den Wettkampf auf Platz vier. Felix Neureuther schied aus. Dominik Stehle kam auf Rang zwölf, Linus Strasser wurde 17.

Boxen, Schwergewicht: Lucas Browne ist durch einen überraschenden Sieg über Titelverteidiger Ruslan Chagaev erster australischer Box-Weltmeister im Schwergewicht. Browne siegte am Samstagabend in Grosny durch technischen K.o. in der zehnten Runde über den bisherigen Champion des Weltverbandes WBA. Browne ging in der sechsten Runde zwar selbst zu Boden, schickte Chagaev aber seinerseits vier Runden später auf die Bretter. Der Usbeke konnte zwar noch weitermachen, sich gegen den Schlaghagel von Browne aber nicht mehr wehren. Für den 37-jährigen Chagaev war es die dritte Niederlage im 34. Kampf, Browne gewann seinen 24. Kampf und siegte dabei zum 21. Mal vorzeitig.