Red Bull Formula One driver Sebastian Vettel of Germany celebrates on the podium after winning the Malaysian F1 Grand Prix at Sepang International Circuit outside Kuala Lumpur
Von Jürgen Schmieder

Der Krach bei Red Bull ist kein Einzelfall: So wie Vettel und Webber stritten schon viele Formel-1-Piloten darum, wem die Teamorder den Sieg gestattet. Besonders häufig involviert war Rekordweltmeister Michael Schumacher. Prominente Fälle im Überblick.

Von Jürgen Schmieder

Natürlich freute sich Sebastian Vettel über seinen Sieg in Sepang. Warum auch nicht? Dank des Triumphs auf dem Sepang International Circuit wird der Titelverteidiger in der Fahrerwertung wieder ganz oben geführt. Dennoch guckte Vettel später verschämt, schließlich hatte er laut Teamchef Christian Horner "seine Interessen vor die des Teams gestellt". Ist das verwerflich? In der Formel-1-Geschichte gab es noch ganz andere Fälle.

Bild: REUTERS

25. März 2013, 12:55 2013-03-25 12:55:00  © SZ.de/ebc/bavo

zur Startseite