Stimmen zum WM-Eröffnungsspiel "Wir hören besser auf und fahren nach Hause"

Kroatiens Coach Niko Kovac hadert mit dem Schiedsrichter und erwägt, die Reisepläne seines Teams kurzfristig zu ändern. Die Brasilianer sind nach ihrem Sieg einfach nur glücklich - ganz besonders Doppeltorschütze Neymar.

Reaktionen im Überblick

Niko Kovac (Trainer Kroatien): "Wir hören besser auf und fahren nach Hause. Das Fifa-Logo ist Respekt, Respekt für beide Teams. Wir haben heute keinen erfahren. Wir haben von der 1. bis 90. Minute ein großes Spiel gegen einen großen Gegner gezeigt. Aber der Elfmeter war lächerlich. Wenn das einer war, wird es bei dieser WM 100 Elfmeter geben, dann sind wir bald im Zirkus. Brasilien hat stark gespielt, aber wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft. Sie hat gezeigt, dass sie die Gruppe überstehen kann."

Ivan Rakitic (Kroatien): "Die ganze Arbeit hat sich nicht ausgezahlt, obwohl wir so toll gespielt haben."

Urs Meier (ehemaliger Fifa-Schiedsrichter): "Den Elfmeter hätte der Schiedsrichter nicht pfeifen dürfen. Man sieht, dass Fred das nur sucht. Ein Schiedsrichter auf Weltklasseniveau hätte das sehen müssen. Eigentlich hätte man Fred verwarnen müssen für eine Schwalbe. Das wäre ein gutes Zeichen im ersten Spiel gewesen. Die Schiedsrichter kommen nicht gut aus den Startblöcken."

Neymar (Brasilien): "Die zwei Treffer waren besser als das, was ich erwartet habe, aber das Wichtigste zum Auftakt war der Sieg."

Oscar (Brasilien): "Dieses Spiel war ein Highlight, aber es war auch sehr schwer, nachdem wir in Rückstand geraten waren."

David Luiz (Brasilien): "Wir haben nach dem Rückstand sehr gelitten, aber die passende Antwort gegeben."

Luiz Gustavo (Brasilien): "Der Sieg bedeutet sehr viel. Er gibt uns etwas Ruhe für die nächsten Spiele."

Quelle: Opta

Diese Statistiken finden Sie auch schon während des Spiels im WM 2014 Live-Ticker.