Sport kompakt Vogel knallt in Nico Rosbergs Helm

Beim Freien Training in Bahrain wird der deutsche Formel-1-Pilot von einem Vogel am Kopf getroffen, Juventus-Trainer Antonio Conte gerät in den italienischen Wettskandal, die Dallas Mavericks sichern sich in der NBA die Play-off-Teilnahme. Sport kompakt.

Formel 1, Nico Rosberg: Schock für Nico Rosberg: Im frühen Freitagstraining zum Formel-1-Rennen in Bahrain war dem deutschen Mercedes-Piloten bei Tempo 200 ein Vogel ins Visier geknallt. "Ich dachte: Himmel, was ist das denn", sagte Rosberg der Bild-Zeitung: "Das war schon ein heftiger Einschlag, es hat meinen Kopf richtig zurückgeworfen. Der Vogel ist regelrecht am Helm explodiert. Aber mir ist nichts passiert." Rosberg fuhr fünf Tage nach seinem Premieren-Sieg von Shanghai dann im zweiten Training wieder die Bestzeit. Das Visier war bis dahin gereinigt worden.

Möglicherweise hat Rosbergs High-Tech-Helm eines deutschen Herstellers auch Schlimmeres verhindert. 2009 hatte ein Helm dieser Firma dem Brasilianer Felipe Massa bei dessen Horror-Unfall in Ungarn wohl das Leben gerettet, als der Ferrari-Pilot von einer 800 Gramm schweren Stahlfeder aus dem Wagen seines Landsmanns Rubens Barrichello am Kopf getroffen worden war. 1960 war der Engländer Alan Stacey beim Rennen in Spa noch gestorben, als ein Vogel seinen Helm durchschlagen hatte. Seit 2004 muss der Kopfschutz zwingend aus Kohlefasern bestehen. Diese werden genauso verarbeitet wie beim Bau von Formel-1-Cockpits oder hochwertigen Flugzeug- oder Autoteilen.

Fußball in Italien, Wettskandal: Trainer Antonio Conte von Rekordmeister Juventus Turin ist jetzt auch in den Sog des ausgedehnten Wett- und Korruptionsskandals im italienischen Fußball geraten. Serie-B-Profi Filippo Carobbio, der sich nach seiner Festnahme wegen Manipulation zur Zusammenarbeit mit der Justiz entschlossen hat, berichtete den im Skandal ermittelnden Staatsanwälten, dass das Zweitliga-Spiel zwischen Novara Calcio und dem AC Siena (2:2) am 1. Mai 2011 manipuliert worden sei. Conte, damals Coach von AC Siena, sei über die Absprachen informiert gewesen, behauptet Carobbio nach Angaben der Gazzetta dello Sport. Sollte sich diese Aussage bestätigen, könnte Conte Schwierigkeiten bekommen. Falls er etwaige Absprachen beim Fußballverband nicht gemeldet hat, könnte er zu einer einjährigen Sperre verurteilt werden. Conte bestritt die Vorwürfe Carobbios allerdings heftig. Mehrere Spiele des AC Siena, der am Ende der vergangenen Saison in die Serie A aufgestiegen war, sind ins Visier der Staatsanwälte der norditalienischen Stadt Cremona geraten, die im Wettskandal ermitteln. Drahtzieher der Affäre sollen laut der Ermittler asiatische und osteuropäische Wettmafia-Organisationen sein, die mit den Absprachen ein illegales Millionengeschäft auf dem Apennin aufgebaut hatten.

Eishockey, NHL: Die Nashville Predators haben als erstes NHL-Team das Viertelfinale der diesjährigen Playoffs erreicht. In der Western Conference der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga setzten sich die Predators am Freitag (Ortszeit) mit 2:1 (1:0, 0:1, 1:0) gegen die Detroit Red Wings durch. David Legwand avancierte mit seinem Siegtreffer im dritten Drittel zum Matchwinner und sicherte Nashville in der "Best-of-seven"-Serie damit den vierten Erfolg zum 4:1-Endstand. Im zweiten Spiel des Tages wehrten die Pittsburgh Penguins auch den zweiten Matchball der Philadelphia Flyers ab. Nachdem das Team um Sidney Crosby bereits am Mittwoch mit einem 10:3-Erfolg das vorzeitige Aus verhindern konnte, gelang den Penguins am Freitag ein hart umkämpftes 3:2 (1:2, 2:0, 0:0). Damit verkürzte Pittsburgh den Gesamtstand in der Serie auf 2:3. Am Samstag trifft der amtierende Meister aus Boston mit dem deutschen Eishockey-Profi Dennis Seidenberg erneut auf Washington. In der Serie zwischen den Bruins und den Capitals steht es nach vier Partien 2:2.

Basketball, NBA: Basketball-Profi Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks einen Erfolg im Kampf um eine bestmögliche Ausgangssituation in den Play-offs der nordamerikanischen Basketball-Liga (NBA) gefeiert. Einen Tag, nachdem sich die Texaner durch den Sieg der New Orleans Hornets gegen Verfolger Houston Rockets kampflos für die Endrunde qualifiziert hatten, gewann der amtierende Champion sein letztes Heimspiel der regulären Saison gegen die nun seit sieben Spielen sieglosen Golden State Warriors 104:94. Damit festigte Dallas mit 36 Siegen seinen sechsten Rang in der Western Conference, muss in den beiden letzten Partien aber weiterhin Verfolger Denver Nuggets auf Distanz halten. Die Mannschaft aus Colorado hat als Siebter zwei Siege, aber auch noch zwei Spiele weniger auf dem Konto. Vor dem Play-off-Start stehen für Dallas noch die Auswärtsspiele am Samstag bei den Chicago Bulls, Spitzenreiter der Eastern Conference, und am kommenden Donnerstag bei den Atlanta Hawks an.

Leichtathletik, Caster Semenya: Die ehemalige 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London geschafft. Die Südafrikanerin siegte bei einem Meeting am Freitag in Pretoria in 1:59,58 Minuten und erfüllte damit die Norm ihres Heimatlandes. Die 21-Jährige hatte nach dem WM-Sieg 2009 in Berlin für Schlagzeilen gesorgt, da Zweifel an ihrem weiblichen Geschlecht aufgekommen waren. Bis zur Klärung durch Experten und der Starterlaubnis durch den Internationalen Leichtathletik-Verband konnte sie ein Jahr lang keine Wettkämpfe bestreiten. Nach dem zweiten WM-Platz im vergangenen Jahr musste Semenya nochmals die Zwei-Minuten-Marke bei einem Rennen in Südafrika unterbieten, um die Olympia-Norm zu erfüllen.