Sport kompakt Zehn Bochumer retten Punkt in Rostock

Der VfL Bochum erreicht in Unterzahl gegen Aufsteiger Hansa Rostock nur ein 0:0, Jérôme Boateng ist laut DFB nur leicht verletzt und kann gegen Brasilien spielen, Bin Hammam greift erneut die Fifa an, Spielerberater Norbert Pflippen gestorben, Beckenbauer hält Ballack für überholt.

Aufsteiger Hansa Rostock muss in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Sieg warten. Beim 0:0 am Montagabend vor 15.500 Zuschauern konnten die Rostocker zudem eine 55-minütige Überzahl gegen erschreckend schwache Bochumer nicht ausnutzen. Philipp Bönig hatte schon im ersten Abschnitt nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote gesehen. In den ersten halben Stunde boten beide Mannschaften Fußball zum Abgewöhnen, der erst nach Bönigs Feldverweis besser wurde. Tino Semmer, der Mintal im Sturm vertrat, hatte gleich zwei gute Gelegenheiten (36., 38.), bei denen er jeweils knapp scheiterte. Die Bochumer, die in der Relegation zur Bundesliga nur knapp an Borussia Mönchengladbach gescheitert waren, wirkten hingegen auffällig uninspiriert und zogen sich nach Bönigs Platzverweis noch weiter zurück. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gastgeber von der Ostsee, angetrieben vom aktiven Mohammed Lartey, weiter den Druck. Doch Lartey und immer wieder Semmer scheiterten entweder am Aluminium (72.) oder am glänzend aufgelegten Bochumer Torwart Andreas Luthe (60., 68., 79.), der den am Ende sehr schmeichelhaften Punkt für die Bochumer festhielt.

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw kann beim Klassiker gegen Brasilien am Mittwoch in Stuttgart in der Innenverteidigung aller Voraussicht nach auf Jérôme Boateng zurückgreifen. Der 22 Jahre alte Neuzugang vom Rekordmeister Bayern München erlitt bei dem 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag nach Angaben der DFB-Ärzte eine "leichte Bänderzerrung" im rechten Sprunggelenk und wird wohl spielen können. Der 13,5 Millionen Euro teure Neueinkauf der Bayern war beim Münchner Saisonauftakt in der 76. Minute ausgewechselt worden.

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat Mohamed Bin Hammam hat den Fußball-Weltverband FIFA scharf angegriffen. Der Katari wartet nach eigenen Angaben noch immer auf die Begründung für seine lebenslange Sperre. "Diese Verzögerung ist verdächtig", schrieb Bin Hammam auf seiner Homepage. Sie gebe der FIFA Zeit, eine Rechtfertigung für eine Entscheidung zu entwickeln, die sie in jedem Fall treffen wollte. Zudem verletze die FIFA ihre eigenen Regeln, indem sie eine Anordnung vollstrecke, ohne diese vorher begründet zu haben. Erst wenn die FIFA ihre Gründe für den im Juli erlassenen Bann dargelegt habe, könne Bin Hammam gegen das Urteil in Berufung gehen, meldete der Internet-Dienst soccerex.com am Montag. Die FIFA-Ethikkommission hatte Bin Hammam wegen Korruption lebenslang von allen Tätigkeiten im Fußball ausgeschlossen. Der ehemalige Vorsitzende des asiatischen Fußball-Verbandes AFC soll mit Geldgeschenken Stimmen für seine Kandidatur gegen Weltverbands-Präsident Joseph S. Blatter gekauft haben. Kurz vor der FIFA-Wahl in Zürich am 1. Juni hatte der 62-jährige Bin Hammam seine Kandidatur zurückgezogen.

Petkovic-Bezwingerin Agnieszka Radwanska hat das Tennisturnier im kalifornischen Carlsbad gewonnen und sich ihren fünften Sieg auf der WTA-Tour gesichert. Die 22 Jahre alte Polin bezwang am Sonntag (Ortszeit) im Endspiel der mit 721 000 Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung die topgesetzte Russin Vera Swonarewa mit 6:3, 6:4. Die 23-jährige Darmstädterin Andrea Petkovic hatte im Halbfinale knapp in drei Sätzen gegen Radwanska verloren, rückte aber in der Weltrangliste auf Rang zehn und damit erstmals unter die Top Ten vor.

Basketball-Bundestrainer Dirk Bauermann hat die Erwartungen an seine Mannschaft vor der Europameisterschaft in Litauen gedämpft. "Nach der Zusage von Dirk Nowitzki und Chris Kaman wurden wir als Mitfavoriten bezeichnet", sagte Bauermann bei einem Pressegespräch am Montag in München: "Das halte ich für absurd." Ziel sei es, zunächst einmal die "unglaublich schwere Vorrundengruppe" zu überstehen. Das DBB-Team trifft in Gruppe B auf Italien, Israel, Frankreich, Lettland und Vize-Europameister Serbien. Für Bauermann sind die Franzosen zusammen mit Titelverteidiger Spanien die Favoriten auf den EM-Titel.

Der Mönchengladbacher Spielerberater Norbert Pflippen ist am vergangenen Samstag nach langem Krebsleiden im Alter von 64 Jahren in der Düsselorfer Uni-Klinik gestorben. Pflippen war schon in den 70er Jahren als Sportmanager, Spielerberater und -vermittler tätig und baute eine Agentur auf, die zahlreiche prominente Profis wie die ehemaligen Fußball-Nationalspieler Lothar Matthäus, Berti Vogts, Oliver Kahn oder Stefan Effenberg betreute. Pflippen hinterlässt Tochter Claudia und Ehefrau Ans, die mit ihm die Geschäfte in der Agentur geführt hatte.

Franz Beckenbauer hält Michael Ballacks Spielweise nicht mehr für zeitgemäß. "Es gilt, ein anständiges Ende zu finden. Heute wird ein anderer Fußball gespielt. Man versucht man, den FC Barcelona zu kopieren. Seine Spielweise ist eine andere", sagte Beckenbauer am Sonntagabend in der TV-Sendung Sky 90. "Er ist ein Spielmacher, der den Ball fordert und mit langen Bällen operiert. Er passt nicht mehr in das Kurzpassspiel, das heute forciert wird", sagte Bayern Münchens Ehrenpräsident weiter. Es wäre für ihn besser gewesen, wenn er das Angebot des Abschiedsspiels gegen Brasilien angenommen hätte. Ballack hatte am Sonntag bei Bayer Leverkusens 0:2-Niederlage beim FSV Mainz zum Bundesliga-Auftakt nur auf der Bank gesessen.

Basketball-Bundesligist Baskets Oldenburg hat mit Milan Majstorovic einen alten Bekannten verpflichtet. Der 2,07 Meter große Serbe, der zwischen 2007 und 2010 bereits drei Jahre lang für die Niedersachsen aktiv war, unterschrieb einen Einjahresvertrag mit einer Option auf eine weitere Saison. "Es ist eine gute Sache, Milan wieder im Team zu haben", sagte Trainer Predrag Krunic: "In der jetzigen Konstellation passt er sehr gut in unsere Aufstellung. Wir wissen, was wir an ihm haben."

Trainer Christoph Daum hat Spekulationen über seinen möglichen Wechsel als Nationaltrainer nach Österreich zunächst beendet. "Fakt ist: Ich habe mit keinem vom ÖFB gesprochen und wäre auch keinesfalls gesprächsbereit, solange da ein Kollege im Amt ist. Das wäre ja pervers", sagte Daum dem kicker. Der aktuelle Nationalcoach des deutschen Gruppengegners in der EM-Qualifikation, Dietmar Constantini, ist zuletzt mit Verbandspräsident Leo Windtner aneinandergeraten.

Pfiffe sogar für Arjen Robben

mehr...