Skispringen Schlierenzauer überholt Nykänen

Mit 23 Jahren zieht Gregor Schlierenzauer an Matti Nykänen vorbei.

(Foto: AFP)

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer setzt nach seinem Sieg bei der Vierschanzen-Tornee einen weiteren Höhepunkt. Im tschechischen Harrachov holt er sich seinen 47. Sieg in einem Weltcup-Springen und überholt damit den Finnen Matti Nykänen. Deutschlands Nordische Kombinierer gewinnen den Teamwettbewerb.

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer hat sich mit seinem 47. Sieg zum erfolgreichsten Skispringer der Weltcupgeschichte aufgeschwungen. Durch seinen Triumph beim Skifliegen in Harrachov/Tschechien überflügelte der Vierschanzentournee-Gewinner den Finnen Matti Nykänen (46 Weltcupsiege).

Der 23-jährige Schlierenzauer flog auf 193,5 und 211,0 Meter und setzte sich am Teufelsberg bei schwierigen Verhältnissen mit nur 0,3 Punkten vor Robert Kranjec (Slowenien) durch. Dritter wurde Jan Matura (Tschechien).

Als bester Deutscher landete Michael Neumayer (Berchtesgaden) auf Rang sieben. In der Vorwoche hatte es der 33-Jährige beim Skifliegen in Vikersund/Norwegen mit deutschem Rekord noch auf Rang zwei geschafft. In Tschechien reichte es in Abwesenheit der deutschen Vorflieger um Severin Freund nach Flügen auf 183,5 und 187,5 m immerhin erneut zu einem Platz in den Top 10. Maximilian Mechler (Isny) beendete den Wettkampf auf Rang 20. Marinus Kraus (Oberaudorf/179,5 m/34.), Felix Schoft (Partenkirchen/181,0/37.) und Andreas Wank (Oberhof/172,5/40.) hatten den zweiten Durchgang verpasst. Freund (Rastbüchl), Richard Freitag (Aue), Andreas Wellinger (Ruhpolding) und Martin Schmitt (Furtwangen) waren in Harrachov nicht am Start und nutzen die Zeit zur Vorbereitung auf die Nordische Ski-WM in Val di Fiemme/Italien (20. Februar bis 3. März).

Das erste von zwei Weltcup-Skifliegen in Tschechien sollte ursprünglich am Samstag stattfinden, war aber wegen zu schlechter Windverhältnisse auf Sonntagmorgen verlegt worden. Für Sonntagmittag war ein zweites Fliegen angesetzt.