Ski alpin Svindal siegt in Kitzbühel

Norwegens Aksel Lund Svindal: in Kitzbühel nicht zu schlagen

(Foto: AFP)

Der Norweger gewinnt den dritten Super-G, der einzige deutsche Starter stürzt. Handball-Bundestrainer Martin Heuberger muss sich einen neuen Assistenten suchen, Martin Kaymer fällt beim Golfturnier in Doha zurück.

Sportnachrichten in Kürze

Wintersport, Ski alpin: Favorit Aksel Lund Svindal hat zum Auftakt der traditionellen Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel/Österreich den Super-G gewonnen. Der 30 Jahre alte Norweger setzte sich auf der "Streif" in 1:14,48 Minuten knapp vor dem Österreicher Matthias Mayer durch (+0,13 Sekunden). Auf Rang drei fuhr Weltmeister Christof Innerhofer aus Italien (+0,40). Der einzige deutsche Starter, Stephan Keppler (Ebingen), stürzte, blieb aber allem Anschein nach unverletzt. Für Svindal war es der 20. Weltcup-Sieg - der neunte im Super-G. Damit liegt er in der zweitschnellsten Disziplin auf Rang drei der "ewigen" Bestenliste hinter Hermann Maier (Österreich/24 Siege) und Pirmin Zurbriggen (Schweiz/10). Der Norweger hat nun drei von vier Saisonrennen im Super-G gewonnen und ist damit heißester Anwärter auf Gold beim ersten Rennen der WM in Schladming/Österreich am 6. Februar. In Kitzbühel feierte er indes Premiere: Bisher reichte es für Svindal dort nur für zwei zweite und zwei dritte Plätze. Am Samstag findet in Kitzbühel die legendäre Abfahrt statt, am Sonntag wird am "Ganslernhang" ein Slalom gefahren.

Handball, Bundestrainer: Handball-Bundestrainer Martin Heuberger muss sich einen neuen Assistenten suchen. Nach dem Viertelfinal-Aus der Nationalmannschaft bei der WM in Spanien gab der Deutsche Handballbund (DHB) bekannt, dass Frank Carstens aus "beruflichen und familiären Gründen" nicht mehr für das Amt zur Verfügung steht. "Frank hat mich darüber schon vor der WM informiert", sagte Heuberger: "Ich nehme das schweren Herzens hin, denn wir sind sehr gut miteinander klargekommen. Selbstverständlich respektiere ich seine Entscheidung und wünsche Frank für seine Zukunft viel Glück und Erfolg." Auch Carstens bedankte sich für die "intensive Zusammenarbeit", an deren Ende das Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft stand.

"Gemeinsam haben wir sehr viel erreicht", sagte der 41-Jährige, der in der Bundesliga als Cheftrainer des SC Magdeburg arbeitet: "Die WM in Spanien war für mich mit einer sehr guten Mannschaft ein fantastischer Schlusspunkt." Eine Entscheidung über seine Nachfolge ist laut DHB noch nicht gefallen. "Darüber wird in den Gremien gemeinsam mit Bundestrainer Martin Heuberger zeitnah entschieden", sagte Horst Bredemeier, für den Leistungssport zuständiger Vizepräsident des DHB: "Wir sind dem SC Magdeburg und auch Frank Carstens dankbar, dass sie für die Nationalmannschaft diese Doppelbelastung auf sich genommen haben."

Golf, Doha: Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer hat am dritten Tag der Qatar Masters in Doha seine Spitzenposition verspielt. Dem 28-Jährigen aus Mettmann gelang am Freitag nur eine 72er Runde, und er rutschte mit insgesamt 207 Schlägen auf den geteilten elften Platz ab. Der zweimalige Ryder-Cup-Sieger hat vor der Schlussrunde des mit 2,5 Millionen Dollar dotierten Turniers der European Tour sechs Schläge Rückstand auf den Führenden Chris Wood (201).