Schwimm-WM in Barcelona Deibler und Hentke verpassen Finale

Markus Deibler: Keine Finalteilnahme in Barcelona

(Foto: Getty Images)

Markus Deibler muss im Finale über 200 Meter Lagen zugucken: Im Halbfinale schlägt er nur als Neunter an. Franziska Hentke schwimmt über 200 Meter Schmetterling zwar persönliche Bestzeit, verpasst das Finale aber hauchdünn. Missy Franklin spurtet zum dritten WM-Gold.

Der Olympia-Achte Markus Deibler ist bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona über 200 m Lagen im Halbfinale ausgeschieden. Der 23-Jährige aus Hamburg schlug nach 1:58,53 Minuten als Neunter an und erreichte damit wie im Vorlauf auch nicht seine Zeit der DM im April in Berlin. Als Schnellster ins Finale schwamm US-Star Ryan Lochte.

Die EM-Fünfte Franziska Hentke hat den Endlauf über 200 m Schmetterling nur um eine Hundertstelsekunde verpasst. Die 23-Jährige aus Magdeburg kam in persönlicher Bestzeit von 2:07,87 Minuten im Halbfinale auf den neunten Platz. Bereits im Vorlauf hatte sie als dritter deutscher WM-Teilnehmer ihre Zeit von den deutschen Meisterschaften unterboten. Halbfinalschnellste war die spanische Olympiazweite Mireia Belmonte Garcia.

Vierfach-Olympiasiegerin Missy Franklin hat ihren dritten Titel gewonnen. Den Siegen mit der 4x100-m-Freistilstaffel und über 100 m Rücken ließ die Amerikanerin Gold über 200 m Freistil folgen.

Die 18-Jährige setzte sich in der Weltjahresbestzeit von 1:54,81 Minuten vor Titelverteidigerin Federica Pellegrini aus Italien und der Olympiazweiten Camille Muffat (Frankreich) durch. Um genug Kraft für das Finale zu haben, hatte Franklin kurz zuvor auf einen Start im Halbfinale über 50 m Rücken verzichtet. Damit kann sie im maximalen Erfolgsfall in Barcelona auf insgesamt sieben WM-Titel kommen. Ihr Landsmann Michael Phelps hatte bei Olympia 2008 in Peking acht Goldmedaillen gewonnen.

Olympiasieger Chad Le Clos ist nun auch Weltmeister über 200 Meter Schmetterling. Le Clos schlug nach 1:54,32 Minuten vor dem Polen Pawel Korzeniowski an. Der 21-Jährige kontrollierte das Feld von Beginn an. Dritter wurde der Chinese Wu Peng. Le Clos ist der erste Weltmeister über diese Strecke, der nicht aus Europa oder Amerika kommt.