Schach-WM Drittes Remis nach sieben Stunden und 78 Zügen

Großes Duell in New York: Magnus Carlsen (rechts) und Sergej Karjakin kämpfen um den Weltmeistertitel.

(Foto: dpa)
  • Die Schach-WM in New York bleibt hart umkämpft. Im dritten Duell darf Weltmeister Magnus Carlsen zwar eröffnen - doch der Russe Sergej Karjakin pariert alle Angriffe.
  • So endet auch diese Partie unentschieden. In der Gesamtwertung steht es 1,5:1,5. Am Dienstag folgt das vierte Duell.
  • Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen.

Das dritte Spiel im Duell um die Schachkrone in New York ist mit einem weiteren Remis zu Ende gegangen. Obwohl der amtierende Weltmeister Magnus Carlsen in der Nacht zum Dienstag die weißen Steine führte und im Spielverlauf große Vorteile hatte, konnte er diese nicht zum Sieg gegen den Herausforderer Sergej Karjakin nutzen.

Mit 78 Zügen war es die bisher längste und am meisten umkämpfte Partie im Match.

Der Norweger eröffnete das dramatische Spiel diesmal mit seinem Königsbauern. In der Spanischen Partie entschied sich der Russe für die solide Berliner Verteidigung. Lange Zeit war die Stellung im Gleichgewicht, doch im Endspiel gewann Carlsen einen Bauern.

Karjakin verteidigte sich aber äußerst zäh und erreichte nach fast sieben Stunden und ein paar ungenauen Zügen des Titelverteidigers ein hart erkämpftes Unentschieden.

Der WM-Zweikampf von Carlsen und Karjakin in New York geht über insgesamt zwölf Partien. Davon ist nun ein Viertel gespielt, es steht 1,5:1,5 - zum Gewinn sind 6,5 Punkte notwendig. Das Preisgeld beträgt 1,1 Millionen Dollar, von denen der Sieger 60 Prozent erhält. Der Ausgang des WM-Kampfes wird spätestens am 30. November feststehen.

Putin auf dem T-Shirt

Sergej Karjakin gilt im WM-Kampf gegen Schachweltmeister Magnus Carlsen als Außenseiter. Aber auch er hat erstaunliche Fähigkeiten - und steht für eine Rückkehr des Politischen. Von Johannes Aumüller mehr ...