Rückkehr in die Europa League Frankfurt bezwingt Bordeaux

Das Warten hat sich gelohnt: Rund sieben Jahre nach dem vorerst letzten internationalen Auftritt gewinnt Eintracht Frankfurt 3:0 gegen Girondins Bordeaux, Kadlec, Russ und Djakpa treffen. Auch Ralf Ragnick startet erfolgreich in die Europa League, Valencia verliert überraschend zu Hause

Eintracht Frankfurt ist nach den guten Darbietungen in der Fußball-Bundesliga eindrucksvoll in die Europa League gestartet. 2472 Tage nach dem letzten Gruppenspiel auf der internationalen Bühne gewannen die Hessen 3:0 (2:0) gegen Girondins Bordeaux.

"Es ist ist begeisternd, wie unsere Fans und unsere Mannschaft aufgetreten sind. Das Team war von Anfang an konzentiert und hat kaum Chancen zugelassen", sagte Sportdirektor Bruno Hübner im Sky-Interview. "Die Euphorie ist riesig, und wir saugen sie auf, das tut uns gut."

Vaclav Kadlec (4.), Marco Russ (14.) und Constant Djakpa (52.) erzielten vor 44.000 Zuschauern die Tore gegen den französischen Pokalsieger, der nach einer Notbremse von Lucas Orban (61.) in Unterzahl spielte. Bordeaux wird in Gruppe F wohl Frankfurts ärgster Widersacher im Kampf um den Gruppensieg sein. Der nächste Spieltag führt die Eintracht am 3. Oktober zu Apoel Nikosia nach Zypern, dritter Gegner ist der israelische Meister Maccabi Tel Aviv.

Führungtor aus Abseitsposition

Mit einer starken Anfangsphase legten die Frankfurter die Basis für den am Ende verdienten Erfolg. Der tschechische Zugang Kadlec, der in den Play-offs gegen FK Karabach Agdam noch nicht spielberechtigt gewesen war, besorgte früh die Führung; allerdings stand Kadlec dabei im Abseits. Russ verwertete ein halbhohes Zuspiel von Tranquillo Barnetta per Direktabnahme zum zweiten Treffer. Schon zuvor (14.) hätte der agile Tranquillo Barnetta den Frankfurter Auftakt veredeln können - er rauschte an der Hereingabe von Takashi Inui aber knapp vorbei.

Nach etwa 20 Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der auch Bordeaux vereinzelt Lücken in der Frankfurter Abwehr fand. Die beste Chance der Gäste ließ André Poko (25.) aus, mit einem Kopfball knapp neben das Gehäuse. Auf der anderen Seite scheiterten kurz vor der Pause Inui und Barnetta nach Kontern.

Nach der Pause blieb die Eintrach im Rhythmus. Djakpa sorgte mit seinem Freistoß früh für deutliche Verhältnisse. Trotz des komfortablen Polsters hielt Frankfurt im weiteren Verlauf das Tempo hoch und setzte die Gäste mit Pressing vor allem im Mittelfeld immer wieder unter Druck. Den Angriffsbemühungen fehlten dann aber die letzte Entschlossenheit und Präzision. Barnetta und Djakpa ragten in einem starken Frankfurter Team heraus, die besten Gästespieler waren Poko und Jussie.

Siege für Ragnick und Tremmel

Der deutsche Fußball-Trainer Roger Schmidt und Sportdirektor Ralf Rangnick sind mit RB Salzburg ebenfalls erfolgreich in die Europa League gestartet. Salzburg gewann 4:0 (1:0) gegen den schwedischen Champion IF Elfsborg. Der Brasilianer Alan (36.) und der spanische Kapitän Soriano (45./Foulelfmeter, 69., 79.) erzielten die Tore für die Salzburger, die in der Qualifikation zur Champions League gescheitert waren.

Der englische Premier-League-Klub Swansea City, bei dem der deutsche Torhüter Gerhard Tremmel auf der Bank saß, siegte zum Auftakt der Gruppenphase 3:0 (1:0) beim letztjährigen Champions-League-Achtelfinalisten FC Valencia. Valencias Adil Rami (9.) hatte früh Rot gesehen. Wilfried Bony (15.), Torjäger Michu (58.) und Jonathan de Guzmán (62.) trafen für Swansea. Ohne den am Knie verletzten Nationalstürmer Mario Gomez bezwang der AC Florenz den portugiesischen Vertreter Pacos de Ferreira zu Hause 3:0 (1:0).