Fußball-WM Gauck und Merkel fliegen zum Finale

Bundespräsident und Bundeskanzlerin machen sich gemeinsam auf zum Endspiel nach Rio de Janeiro. Maradona lobt überschwenglich die deutsche Mannschaft. Guus Hiddink und Dick Advokaat sind von der Arbeit des aktuellen Bondscoachs angetan.

Endspiel, Politik: Bundespräsident Joachim Gauck wird gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zum WM-Finale nach Rio de Janeiro in Brasilien reisen. Das teilte das Bundespräsidialamt mit. Im Maracanã-Stadion bestreitet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag das achte WM-Endspiel ihrer Geschichte. "Ich schließe mich der weltweiten Meinung an, dass es ein sehr gutes Spiel war. Ich glaube, dass es schon fast den Namen 'historisch' verdient. Der Mannschaft wünsche ich für die anstehende Aufgabe sehr viel Kraft und Konzentration", sagte Merkel bei einer Pressekonferenz in Berlin. Merkel hatte bereits den WM-Auftaktsieg der deutschen Mannschaft gegen Portugal (4:0) auf der Tribüne verfolgt und anschließend das Team in der Kabine besucht. Am Tag nach dem Spiel fliegen Gauck und Merkel zurück nach Deutschland.

Deutschland, Maradona: Argentiniens Fußball-Idol Diego Armando Maradona hat nach dem 7:1-Halbfinal-Triumph über Brasilien die Leistung der deutschen Elf in höchsten Tönen gelobt. "Ich hätte nicht gedacht, dass Deutschland so mächtig, so plattmachend, so überzeugend sein würde. Sie schienen wie zwei Brasilien zusammen", sagte Maradona in seiner Sendung "De Zurda" des venezolanischen Senders Telesur. "Deutschland schaffte es, dass der Ball nur deutsch war", befand der Weltmeister von 1986. Auf den ungeliebten Nachbarn und Rivalen stimmte Maradona in der Sendung Spottgesänge an. "Sie haben sie nicht nur überwunden, sie haben sie plattgemacht", sagte er zum Kantersieg der Deutschen. Zugleich zeigte sich Maradona optimistisch, dass Argentinien nach dem von ihm erwarteten Sieg über die Niederlande im zweiten Halbfinale am Mittwoch auch Deutschland im Endspiel schlagen könne.

Fußball-WM 2014 Spielplan

Täglicher Spielplan zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien mit Gruppeneinteilung und allen WM-Spiel-Terminen. mehr ...

Niederlande, van Gaal: Für den ehemaligen Bondscoach Dick Advocaat ist Louis van Gaal der beste niederländische Fußball-Trainer aller Zeiten. "Das habe ich schon vor WM-Beginn gesagt. Louis war bei allen Klubs, bei denen er gearbeitet hat, erfolgreich. Außerdem hat er immer den schwierigsten Weg gewählt. Wenn ein Trainer mit dieser Gruppe etwas anfangen kann, dann ist das sicher Louis", sagte der frühere Trainer des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach dem "Telegraaf". Als Oranje 2002 unter van Gaal die WM-Qualifikation verpasst hatte, war Advocaat für zwei Jahre sein Nachfolger und zum zweiten Mal (1992 bis 1995) Bondscoach gewesen. Auch der zukünftige niederländische Nationaltrainer Guus Hiddink, der dieses Amt ebenfalls schon einmal bekleidet hatte (1995 bis 1998), lobte seinen Vorgänger: "Hervorragend der Torwartwechsel. Das Betreuerteam hat sich fantastisch vorbereitet und leistet eine tolle Teamarbeit. Aber ich will auch noch die Rettung Cillessens, kurz vor dem Ende, erwähnen. Auch die war wichtig." Im WM-Halbfinale sieht Hiddink gegen Argentinien Chancen für die Niederländer. "Wenn man die Qualität der Argentinier betrachtet, müssen wir zuversichtlich sein. Sie haben Messi, der etwas Verrücktes tun kann, aber wir haben Robben, der kann das auch", sagte der erfahrene Trainer.

Blümchen ins Tor, Ballack auf die Bank

mehr...