Reaktionen auf Götze-Wechsel zum FC Bayern "Wir sind über alle Maßen enttäuscht"

Der Frust bei Borussia Dortmund sitzt tief. Die Verantwortlichen schießen gegen den FC Bayern - der sieht sich sogar zu einer Entschuldigung genötigt. Die Fans des BVB trösten sich mit Punk-Rock.

Von Benjamin Romberg

Es gibt da diesen alten Songtext von den Toten Hosen, den einige BVB-Fans nun wieder hervorgekramt haben: "Ich meine, wenn ich 20 wär, und supertalentiert", heißt es in einer Strophe. Am Ende dieser Strophe, kurz vor dem Refrain, den kein Bayern-Fan gerne hört ("Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!"), lässt der umworbene Spieler Bayern-Präsident Uli Hoeneß vor der verschlossenen Tür stehen. Weil er sich einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister nicht vorstellen kann. Nicht aus sportlichen Gründen freilich, es ist eine persönliche Entscheidung. Eine Frage des Charakters, die die Toten Hosen da mit viel Pathos besingen.

Eine ähnliche Reaktion hätten sich die Dortmunder Fans wohl von Mario Götze gewünscht. Der ist 20 Jahre alt, zweifelsohne sehr talentiert - hat seine Tür aber offenbar nicht verriegelt, als die Bayern angeklopft haben. Der Nationalspieler wechselt zur kommenden Saison nach München, wie der BVB am Dienstagvormittag bekanntgab. Den Dortmundern tut das, zumal einen Tag vor dem Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid, sehr weh. Das zeigen die Reaktionen von Verein und Fans. Und sogar an der Börse macht sich der Transfer bemerkbar: Der Kurs der BVB-Aktie brach nach Bekanntgabe des Wechsels um mehr als drei Prozent ein.

"Wir sind natürlich über alle Maßen enttäuscht", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Gleichzeitig wolle er aber betonen, dass sich Götze und sein Berater "absolut vertragskonform" verhalten haben. Das haben die Bayern zwar auch; sie nutzen eine Ausstiegsklausel in Götzes Kontrakt, um ihn für die festgeschriebene Summe von 37 Millionen Euro freizukaufen. Mit dem Verhalten der Bayern rund um den Transfer ist der BVB aber offenbar nicht zufrieden: "Vom FC Bayern München hat sich bis zum heutigen Tag in dieser Angelegenheit kein Offizieller bei Borussia Dortmund gemeldet", heißt es am Ende der Mitteilung.

Thiago Alcántara und die Monopoly-Liga

mehr...

Noch deutlicher wird Watzke in der Mittwochsausgabe der Sport-Bild. "Ich glaube", sagt er dort, "dass Bayern seit vielen Jahren das gleiche Erfolgsschema verfolgt. Dazu gehört seit jeher auch, den Konkurrenten zu schwächen. Wir kalkulieren Angriffe aus München ein. Allen Solidaritätsaussagen zum Trotz. Wir versuchen uns aber mit unseren Mitteln zu wehren."

Auch der FC Bayern hat den Wechsel inzwischen offiziell verkündet - und dabei gleich noch eine Art Entschuldigung in Richtung Dortmund geschickt. "Aus Rücksicht auf das anstehende Halbfinalspiel in der Uefa Champions League zwischen Dortmund und Real Madrid (morgen, 24.4.13) wollte der FC Bayern München dies erst nach dieser Begegnung gegenüber dem BVB anzeigen", heißt es in der Mitteilung auf der Vereinshomepage.

So viel zu den Verantwortlichen. Unter den Fans fielen die Reaktionen deutlich heftiger aus. Schon kurz nachdem in der Nacht zum Dienstag erste Gerüchte über einen bevorstehenden Wechsel aufgetaucht waren, gab es einen massiven Shitstorm auf der Facebook-Seite von Götze. Von Unmutsbekundungen, die sich gerade noch im Rahmen bewegen ("Ein Comeback wie bei Nuri Sahin kannst du dir nach deiner verkorksten Zeit bei Bayern abschminken!"), bis zu Beschimpfungen ("Verräter" und "Lügner" zählte noch zu den netteren Ausdrücken) war alles dabei. Götze musste schließlich die Kommentierungsfunktion abschalten.

Einige Fans mahnten allerdings auch zu einem fairen Umgang mit dem jungen Nationalspieler. Und nicht alle wünschten ihm nur Schlechtes für die Zukunft. "Herzlichen Glückwunsch", schreibt einer, "bald spielst du da, wo du hingehörst, beim bald weltbesten Club". Dennoch: In den ersten Stunden nach Bekanntwerden des Wechsels verlor Götze zahlreiche Facebook-Fans.

Inzwischen nimmt die Zahl seiner Anhänger aber schon wieder zu - vermutlich gefällt immer mehr Bayern-Fans nun die Seite des 20-Jährigen. Unter den deutschen Twitter-Nutzern ist Götze das meist diskutierte Thema. Und der Musikgeschmack des zukünftigen Bayern-Spielers.