Nationalmannschaft Max Kruse - zur falschen Zeit im falschen Klub

75 000 Euro im Taxi verloren, zu viel Nuss-Nougat-Creme und nun ein Disput mit einer "Bild"-Reporterin: Joachim Löw wirft Max Kruse nach vielen Verfehlungen aus dem DFB-Kader.

Von Javier Cáceres, Berlin

Es gibt in der Partyhauptstadt Berlin eine Reihe von Tanzlokalen, die ihren Gästen strengstens untersagen, Fotos zu machen - und daher beim Einlass die Kameras von Smartphones abkleben, frei nach Lenin: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das "Berghain" zählt dazu, der "KitKatClub", auch das "Nose". Das "Avenue", ein Lokal in Berlin-Mitte, nicht. Für den seit Sommer beim VfL Wolfsburg beschäftigten Stürmer Max Kruse wurde genau dies nun zum Verhängnis: Nach einem nächtlichen Ausflug, bei dem er sich im "Avenue" mit einer Reporterin der Bild -Zeitung einen Disput lieferte, weil diese ihn gegen zwei Uhr in der Nacht zum Sonntag auf der Tanzfläche abgelichtet hatte, strich ihn Bundestrainer Joachim Löw aus dem 27-köpfigen Kader für die Freundschaftsländerspiele gegen England in Berlin (26. März) und Italien (29. März).

In einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sagte Löw, Kruse sei seiner Vorbildrolle nicht nachgekommen und habe sich unprofessionell verhalten. Die Europameisterschaft in Frankreich, bei der Deutschland es Spanien nachtun und als aktueller Weltmeister auch den EM- Titel holen will, werfe ihre Schatten voraus. "Wir brauchen Spieler, die fokussiert und konzentriert und sich auch ihrer Vorbildrolle bewusst sind", sagte Löw. Und er fügte an: "Schon vergangene Woche habe ich Max Kruse klar gesagt, was ich von ihm erwarte, sowohl auf als auch neben dem Platz. Ich möchte Spieler, die sich auf den Fußball und die EM konzentrieren, auch zwischen den Spielen. Der Vorfall am zurückliegenden Wochenende widerspricht meinen Erwartungen. Max hat sich zum wiederholten Male unprofessionell verhalten. Das akzeptiere ich nicht."

Weil er 75 000 Euro um 6 Uhr morgens im Taxi verlor, bestrafte ihn der Verein

Damit spielte Löw darauf an, dass private und sehr private Details aus Kruses Leben zuletzt derart häufig medial thematisiert wurden, dass man meinen könnte, Fußball sei für ihn zur Ablenkung verkommen. Vor ein paar Monaten wurde der Bild die Aufzeichnung einer intimen Unterredung mit einer jungen Dame zugespielt, in der Kruse süffisant und hervorhebend erwähnte, mit einer Kandidatin der RTL-Trashshow "Der Bachelor" ein Techtelmechtel gehabt zu haben. (Angeblich soll nun ein Video im Netz kursieren.) Dass er in einem Interview freizügig darüber plauderte, dass er durch eine "Dating"-Plattform surfe, auf der sich mehr als zwei Millionen Bundesbürger tummeln, geriet ihm ebenfalls zum Nachteil.

Fahrplan der deutschen Nationalmannschaft 26.3.: DFB - England Berlin (ZDF / 20.45) 29.3.: DFB - Italien München (ARD / 20.45) 29.5.: DFB - Slowakei Augsburg (17.45) 31.5.: Nominierung des EM-Kaders (23 Mann) 4.6.: DFB - Ungarn Gelsenkirchen (18.00) Europameisterschaft, Gruppenspiele 12. Juni gegen Ukraine, 16. Juni gegen Polen, 21. Juni gegen Nordirland.

Öffentlich wurde auch, dass sich die sportliche Leitung der Wolfsburger daran störte, dass Kruse zu viel Nuss-Nougat-Creme nascht. Komplizierter wurde es, als Kruse auf der Titelseite der Bild landete, weil er nach einer Monate zurückliegenden Taxifahrt durch Berlin ein Barvermögen von 75 000 Euro vermisste. Der passionierte Zocker, der 2014 bei einer WM in Las Vegas ein fünfstelliges Preisgeld gewann, hatte zuvor angeblich bei einem Pokerturnier mitgemacht. Die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg waren auch deshalb nicht amüsiert, weil sich die Episode gegen 6 Uhr morgens zugetragen haben soll; der Verein legte Kruse eine Geldstrafe von angeblich 25 000 Euro auf. Das war vergangene Woche und motivierte Löws Gespräch mit Kruse.