Nachfolger von Svetislav Pesic Frank Menz wird Basketball-Bundestrainer

Neuer Coach, neue Ziele, neue Herausforderungen: Der Deutsche Basketball Bund präsentiert mit Frank Menz den zukünftigen sportlichen Leiter der Nationalmannschaft. Der bisherige Assistenztrainer folgt auf den zu den Bayern gewechselten Svetislav Pesic - und er kündigt gleich an, dass er Dirk Nowitzki noch nicht ganz abschreibt.

Zu seiner Vorstellung als neuer Basketball-Bundestrainer hatte sich Frank Menz in Schale geworfen. Erstmals seit seiner Hochzeit vor sieben Jahren war der Nachfolger von Svetislav Pesic wieder in einen Anzug geschlüpft. Seine neue Aufgabe, die er als große Herausforderung ansieht, geht der 48-Jährige aber eher hemdsärmelig an.

"Mein Ziel ist es, die Mannschaft an ihre Grenzen zu führen. Wir werden intensiv spielen, mit Lust und Laune", versprach Menz und kündigte an: "Wir wollen defensiv eines der besten Teams in Europa sein."

Menz erhält einen unbefristeten Vertrag beim Deutschen Basketball Bund, wo er zuvor für das A2 und U20-Team zuständig war. Mit dem Nachwuchs erreichte er im vergangenen Jahr bei der EM in Spanien einen hervorragenden fünften Platz, zuletzt fungierte er bereits als Assistenztrainer des Nationalteams unter Pesic.

"Er hat im Verband exzellente Aufbauarbeit geleistet. Unsere Vorstellungen liegen auf einer Wellenlänge. Frank ist etwas strenger als Pesic und fachlich sehr gut aufgestellt", beschrieb DBB-Präsident Ingo Weiss den neuen Chefcoach.

Der will nun zügig Kontakt mit den Nationalspielern und den Verantwortlichen der Bundesligavereine aufnehmen. Auch zu Dirk Nowitzki wird er einen Draht nach Übersee legen. "Ich werde horchen, wie seine Vorstellungen sind. Sowohl mittel- als auch langfristig", kündigte Menz an.