Nach WM-Titel Kapitän Lahm tritt aus Nationalelf zurück

Größter Triumph: Kapitän Philipp Lahm kurz nach dem Schlusspfiff im Finale gegen Argentinien

(Foto: AFP)

"Das ist der richtige Zeitpunkt für mich": Die deutsche Nationalmannschaft hat keinen Kapitän mehr. Philipp Lahm hört nach dem WM-Titel völlig überraschend auf und will nur noch für den FC Bayern spielen.

Heftiger Schlag für die deutschen Fußball-Weltmeister: Kapitän Philipp Lahm hat fünf Tage nach dem Triumph in Brasilien völlig überraschend seinen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erklärt.

"Das ist der richtige Zeitpunkt für mich", sagte Lahm zu Sport Bild. Er verlasse die Auswahl "in völliger Harmonie" mit dem Deutschen Fußball-Bund, fügte Lahm an. In einer Erklärung auf der DFB-Homepage schrieb Lahm wenig später: "Im Laufe der vergangenen Saison habe ich den Entschluss gefasst, nach der Weltmeisterschaft meine Länderspielkarriere zu beenden. Ich bin glücklich und dankbar, dass mein Karriereende in der Nationalmannschaft mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien zusammenfällt." Der 30 Jahre alte Profi will fortan nur noch für seinen Klub Bayern München antreten, wo er einen Vertrag bis 2018 hat.

"Den Entschluss im Laufe der vergangenen Saison gefasst"

Die Entscheidung aufzuhören, habe er schon länger getroffen, sagt Philipp Lahm. Er freut sich, dass das Karriereende in der Nationalmannschaft mit dem WM-Gewinn zusammenfällt. Die Erkärung im Wortlaut. mehr ...

Am vergangenen Montag habe er Bundestrainer Joachim Löw beim Frühstück nach dem WM-Sieg von Rio de Janeiro über seinen Schritt informiert. Am Freitagmorgen um 9:40 Uhr rief er dann den DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach an. "Ich habe mich bei ihm für zehn Jahre super Zusammenarbeit bedankt. Ich habe die Zeit beim DFB total genossen", sagte Lahm über das Gespräch mit Niersbach.

Niersbach sagte über das Telefonat: "Ich habe in dem Gespräch sehr schnell gemerkt, dass es aussichtslos ist, ihm seine Entscheidung ausreden zu wollen. Er war in den zehn Jahren bei der Nationalmannschaft nicht nur ein herausragender Spieler, sondern immer ein absolutes Vorbild. Ich habe ihm für all das gedankt, was er für den DFB geleistet hat."

Das Finale am Sonntag in Rio de Janeiro gegen Argentinien (1:0 nach Verlängerung) war Lahms 113. Länderspiel. Er stand bei der WM in Brasilien bei allen Spielen über die volle Zeit auf dem Platz. Am Anfang des Turniers spielte er zunächst im Mittelfeld, eher er wieder als rechter Verteidiger eingesetzt wurde.

Links, rechts, Mitte, rechts

mehr...

Lahms DFB-Karriere begann am 18. Februar 2004 mit einem 2:1-Sieg in Kroatien. Der Bayern-Spieler erzielte in seiner mehr als zehnjährigen Nationalmannschafts-Karriere fünf Tore.

Der Abwehr- und defensive Mittelfeldspieler hatte schon 2006 zu den Leistungsträgern bei der WM gezählt. Er hatte damals im Auftaktspiel mit einem Traumtor den Führungstreffer zum 4:2-Sieg über Costa Rica erzielt.

Lahm hatte zusammen mit der DFB-Elf noch am Dienstag vor dem Brandenburger Tor in Berlin den vierten WM-Titel für Deutschland gefeiert. "Vielleicht wird mir das erst in ein paar Tagen gelingen, vielleicht erst in ein paar Wochen oder Monaten. Vielleicht dauert es auch ein paar Jahre, bis mir die Bedeutung dieses Titels wirklich bewusst wird", sagte Lahm in einem Interview des Magazins Stern.