Moto-GP Sandro Cortese verteidigt WM-Führung

Dem Motorrad-Pilot reicht in Italien ein dritter Rang. Blanka Vlasic wird nicht bei Olympia starten, ein Tscheche stirbt bei einem Rallye-Rennen. Boris Becker hält nichts von Mentaltrainern und teilt kräftig aus, bei einem BVB-Testpiel gibt es Prügeleien.

Sportnachrichten in Kürze

Cortese feiert Rang drei: "Das Rennen war extrem gut"

(Foto: AP)

Motorsport, Motorrad: Sandro Cortese hat eine Woche nach seinem Triumph am Sachsenring einen weiteren Sieg knapp verpasst. Beim Großen Preis von Italien in Mugello wurde der 22-Jährige in der Moto3 Dritter, behauptete aber seine Führung im WM-Klassement. In seiner zweiten Heimat kam Cortese hinter dem siegreichen Spanier Maverick Vi ales und Lokalmatador Romano Fenati ins Ziel. Cortese, der am vergangenen Wochenende beim Heimrennen für den ersten deutschen Sieg seit 1971 gesorgt hatte, liegt nach dem neunten Lauf mit 164 Punkten weiter klar vor seinem ärgsten Verfolger Vi ales (155). "Das Rennen war extrem gut. Ich habe in der letzten Runde angegriffen. Ziemlich schade, dass es nicht gereicht hat", sagte Cortese. Der Berkheimer, Sohn eines italienischen Vaters und einer deutschen Mutter, war hinter Vi ales vom zweiten Startplatz ins Rennen gegangen und mit dabei, als sich an der Spitze eine siebenköpfige Gruppe bildete. Sechs Runden vor dem Ende setzte sich der KTM-Pilot mit Vi ales und Fenati ab, die Entscheidung fiel aber erst auf der Zielgeraden. Cortese musste sich den beiden Honda-Piloten knapp geschlagen geben. Als zweitbester Deutscher kam Toni Finsterbusch (MZ/Krostitz) auf den 18. Platz und fuhr knapp an den Punkterängen vorbei. Jonas Folger aus Schwindegg (Ioda) schied wegen technischer Probleme erneut früh aus. Marcel Schrötter (Vilgertshofen) war nach seiner Entlassung durch den indischen Rennstall Mahindra Racing nicht am Start.

Hochsprung, Blanka Vlasic: Hochsprung-Weltmeisterin Blanka Vlasic hat wegen Verletzungsproblemen ihren Start bei den Olympischen Spielen abgesagt. "Ich habe die Entscheidung zu meiner Teilnahme in London immer wieder rausgeschoben, aber die Zeit rennt und Zeit ist das einzige, was ich wirklich brauche", hieß es am Samstag in einer Mitteilung der 28-jährigen Kroatin auf ihrer Homepage. Blanka Vlasic, die mit ihrer Bestleistung von 2,08 Meter den Weltrekord von Stefka Kostadinowa (Bulgarien) nur um einen Zentimeter verfehlte, hatte sich in diesem Jahr einer Operation am Knöchel unterzogen. Vlasic ist zwar nach dem chirurgischen Eingriff wieder auf dem Weg zu einer guten Fitness, aber nicht in der Form, um bei den London-Spielen die Goldmedaille zu verteidigen. "Ich bin nicht in der Lage, bis Olympia in Topform zu kommen", sagte die Weltmeisterin von 2007 und 2009. "Und ich bin nicht interessiert daran, unter meinem normalen Niveau zu springen. Deshalb ist es das Beste, zu Hause zu bleiben und den Heilungsprozess zum Ende zu bringen."

Tennis, Becker: Der dreimalige Wimbledonsieger Boris Becker hält nichts von Mentaltrainern in Sportarten wie Tennis. "Wenn du da einen Psychologen brauchst, hast du im Einzelsport eigentlich nichts zu suchen. In Mannschaftswettbewerben ist das etwas anderes, da muss jeder Spieler seinen Platz finden. Aber im Einzelsport musst du mental stark sein", sagte der 44-Jährige am Rande des ATP-Turniers in Stuttgart. Becker hat selbst seine Erfahrungen mit "Seelenklempnern" gemacht. "In der Regel war das so: Er musste dann selbst zum Psychologen, wenn er sich mit mir unterhalten hatte", berichtete Becker, der in seiner aktiven Zeit als einer der nervenstärksten Profis im Tennis-Zirkus galt. Zudem kritisierte er die Nachwuchsförderung im Tennis, die TV-Anstalten und seine Erben. "Im deutschen Tennis sind in der Förderung leider einige am Werk, die, sachte ausgedrückt, nicht ganz so viel Bescheid wissen. Man muss die richtigen Leute dahinstellen", forderte der 44-Jährige am Rande des ATP-Turniers in Stuttgart. Becker nannte den Fußball als leuchtendes Beispiel: "Nicht umsonst sind Matthias Sammer, Joachim Löw und Oliver Bierhoff so erfolgreich. Sie haben sehr viel Ahnung von der Sache." Kein Verständnis zeigte Becker dafür, dass die beiden Wimbledon-Viertelfinalisten Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer auf dem Stuttgarter Weissenhof nicht antraten. "Das verstehe ich nicht ganz. Die besten deutschen Spieler sollten bei den großen deutschen Turnieren spielen."

DFB, Torlinientechnik: Der Deutsche Fußball-Bund wird in Zukunft ganz auf die Torlinientechnologie setzen. "Der DFB und die Deutsche Fußball Liga sind für die Einführung. Wir sind uns mit unseren Schiedsrichtern einig, dass wir, anders als die Uefa, nicht die Torrichter einführen werden", erklärte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. In der kommenden Spielzeit wird es diese technische Hilfe jedoch noch nicht geben. "Das geht nicht vor der Saison 2013/14", sagte Niersbach. Stand heute rechnet er nicht damit, dass die Torlinientechnologie im DFB-Pokal zur Anwendung kommen wird, weil sie für die Amateurvereine zu teuer ist. "Da geht es um die Einheitlichkeit des Wettbewerbes. Deshalb sehe ich das nicht", sagte Niersbach.

Rallye, tödlicher Unfall: Der Tscheche Bohuslav Ceplecha ist bei der tschechischen Rallye Bohemia tödlich verunglückt. Der langjährige Beifahrer seines auch in der Rallye-Weltmeisterschaft startenden Landsmanns Martin Semerad starb am Samstag an den Folgen eines Unfalls. Semerad war auf der nassen Asphaltpiste der dritten Prüfung mit seinem Mitsubishi Lancer IX verunglückt. Während Semerad nur leicht verletzt wurde, erlag der 35-jährige Ceplecha trotz aller Bemühungen der Rettungskräfte noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Der Veranstalter und der Ausschuss der Sportkommissare erklärten die Rallye nach dem Unfall für beendet. Die Ergebnisse, so der Beschluss der Sportkommission, werden nicht gewertet. Die Rallye zählte neben dem FIA Rallye-Europapokal auch als dritter Lauf zur Deutschen Rallye-Serie.

Basketball, Boston Celtics: Kevin Garnett bleibt den Boston Celtics erhalten. Der 36-Jährige hat seinen Vertrag beim Rekordmeister der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA verlängert. Das gab der 17-malige Champion am Samstag bekannt. Angaben über die Vertragslaufzeit machten die Celtics nicht. Der 14-malige Allstar spielt seit 2007 in Boston und holte gleich in seiner ersten Saison den Titel. Zum wertvollsten Spieler (MVP) wurde Garnett 2004 gewählt. Damals stand der Amerikaner bei den Minnesota Timberwolves unter Vertrag. Im Februar war der Forward einem exklusiven Klub beigetreten. Garnett durchbrach als dritter Spieler seit Einführung der Statistik im Jahre 1973 die Grenze von 10.000 Defensiv-Rebounds.

Basketball, Dallas Mavericks: Dirk Nowitzki bekommt in Dallas prominente Verstärkung. Die Texaner gewannen am Freitag das Wettbieten um Elton Brand und nahmen den 33-Jährigen für ein Jahr unter Vertrag. "Ich bin gespann", sagte Brand, der auf den Positionen Power Forward und Center spielen kann, im Gespräch mit ESPN.com: "Es wird toll sein, mit jemandem von Dirks Kaliber zu spielen." Die Philadelphia 76ers hatten Brand aus seinem laufenden Vertrag entlassen, um dessen Gehalt einzusparen und die Gehaltsobergrenze nicht zu überschreiten. Nach ESPN-Informationen zahlen die Mavericks Brand in seinem letzten Vertragsjahr nun 2,1 Millionen Dollar, die Differenz zu seinem Gehalt von insgesamt 18,2 Millionen Dollar muss weiterhin Philadelphia tragen. Nach der enttäuschenden letzten Saison mit dem Aus in der ersten Play-off-Runde haben die Mavericks außerdem bereits Center Chris Kaman (Clippers), Point Guard Darren Collison und Swingman Dahntay Jones (beide Indiana Pacers) verpflichtet.

Borussia Dortmund, Testspiel: Der BVB kommt in der Saisonvorbereitung nur schwer in Schwung. Überschattet von Krawallen kassierten die Westfalen am Samstag in ihrem zweiten Testspiel nach der Sommerpause beim FC Brügge mit 1:3 (1:2) einen Dämpfer, nachdem der Double-Gewinner drei Tage zuvor schon beim 2:1-Erfolg bei Regionalligist SV Meppen viel Mühe gehabt hatte. Dortmund lag beim Ex-Klub des deutschen Trainers Christoph Daum vor gut 20.000 Zuschauern schon nach 18 Minuten 0:2 in Rückstand. Neuzugang Leonardo Bittencourt gelang in dem Ablösespiel für Dortmunds letztjährige Neuverpflichtung Ivan Perisic 20 Minuten vor der Pause der Anschlusstreffer der Borussen. In der Nachspielzeit des zweiten Durchgangs jedoch besiegelte Brügges dritter Treffer die Dortmunder Niederlage. Wenige Augenblicke vor dem geplanten Anstoß waren Krawalle zwischen belgischen Fans und 50 BVB-Anhängern ausgebrochen. Dabei gingen die Ranadalierer auch mit den Eckfahnen aufeinander los und brannten Benaglos ab. Der Schiedsrichter schickte beide Mannschaften vorübergehend wieder in die Kabinen, konnte die Begegnung allerdings nach Beruhigung der Lage mit neun Minuten Verspätung anpfeifen.