Mönchengladbach glänzt Herrmann trifft

Der lange Zeit verletzte Nationalspieler ist bei Gladbachs 4:0 gegen den seit drei Spielen sieglosen VfB Stuttgart mal wieder erfolgreich.

Borussia Mönchengladbach hält weiter Kurs Richtung Champions League. Erstmals seit fast elf Jahren gewann die Elf vom Niederrhein wieder ein Heimspiel gegen den VfB Stuttgart, der 4:0 (1:0)-Erfolg war der neunte Sieg im elften Heimspiel unter Trainer André Schubert. Thorgan Hazard (16.), Raffael (59.) und Patrick Herrmann (68.) erzielten die Treffer; Kevin Großkreutz (90.+1) sorgte mit einem Eigentor für den Schlusspunkt.

Die seit drei Spielen sieglosen Stuttgarter haben die Abstiegskonkurrenz nun wieder im Nacken. Auch mit Flügelstürmer Martin Harnik, der nach langer Verletzungspause wieder in der Startelf stand, spielten die Schwaben lange schwach. "Wir waren besonders in der ersten Halbzeit zu schlampig", klagte Trainer Jürgen Kramny, "wir haben jetzt zwei Tage Zeit, um uns darüber Gedanken zu machen."

Ganz anders Gladbach und der Torschütze Hazard: Dass Schubert den Belgier wieder vom Sturmzentrum auf den Flügel beorderte, machte sich bezahlt. Der VfB verschob zwar kompakt und machte die Räume dicht. Doch ein genialer Diagonalpass von Havard Nordtveit wirbelte das Defensivkonstrukt der Schwaben erstmals auseinander - der lange Ball des Norwegers flog zu Fabian Johnson, der flink in den VfB-Strafraum eindrang und auf Hazard ablegte: Der musste den Ball für seinen ersten Saisontreffer nur noch über die Linie drücken. Auch in der Folge beeindruckte der 22-Jährige das Publikum und seinen Trainer mit starken Aktionen. Und nicht nur er: "Wir haben bis zur letzten Minute konzentriert weiter gespielt, das hat mir gefallen", lobte Schubert.

Weil die Stuttgarter Abwehr weiter kopflos agierte, war der zweite Treffer durch Raffael die logische Konsequenz. Der Brasilianer nutzte ein Abstimmungsproblem zwischen VfB-Kapitän Christian Gentner und Torwart Tyton zum verdienten 2:0. Dann kam Herrmanns Moment: Nur 32 Sekunden nach seiner Einwechslung schoss der mit Kreuzbandriss lange verletzt fehlende Nationalspieler das 3:0.