Meldung Lewandowski wechselt zum FC Bayern

Um 9:52 Uhr am Montag kommt die erste Meldung, nur zwölf Minuten später folgt die Bestätigung durch eine andere Nachrichtenagentur: Nach dem Pokalfinale sichert sich der FC Bayern die Dienste von Lewandowski. Nach der ersten Aufregung folgt aber die schnelle Beruhigung.

Von Jürgen Schmieder

Und? Sind Sie auch vom Stuhl gefallen, als Sie die Überschrift gelesen haben? Und haben dann mit zitternder Hand auf den Artikel geklickt? Und haben Sie sogleich diesen Satz gedacht: "Der Uli Hoeneß, war ja klar - da kauft er schnell den Top-Stümer des Gegners! Hat er ja nach dem Pokalfinale verkündet!" Je nach Gesinnung mit begeisternder (Bayern-Fans) oder angewiderter (Bayern-Gegner) Betonung.

Einer der beiden wechselt zum FC Bayern: Gina Lewandowski und Robert Lewandowski.

(Foto: picture alliance / dpa)

Keine Sorge: Wir auch! Wohl jeder Sportjournalist bekam am Montag um 9:52 Uhr einen Puls-Push, als die Nachrichten-Agentur DAPD titelte: "Lewandowski wechselt zu Bayern München". Was für ein Kracher! Was für eine Meldung! Schön auch die Reaktion der Konkurrenten vom SID, die um 10:04 Uhr noch das Endspiel vom Samstag in die Überschrift einflochten: "Nach Pokalfinale: Bayern München verpflichtet Lewandowski." Sogleich wurden die ersten Kommentare zur Transferpolitik des FC Bayern geplant .

Nicht einmal die Prioritätsstufe "vier" sorgte für Verdacht. Zur Erklärung: "Eins" steht für weltbewegende Ereignisse wie Staatspleiten und Kriege, zwei wird bei Eilmeldungen wie "Kraft gewinnt NRW-Wahl verwendet", "drei" sind wichtige Meldungen - und ab "vier" wird es meist uninteressant, wobei in der Kategorie "sechs" mitunter schöne Meldungen wie einen Fingernagelbruch bei David Beckhams Kindermädchen enthalten kann. Ein Wechsel von Robert Lewandowski wäre eine "zwei" gewesen. Mindestens.

Lewandowski wechselt tatsächlich zum FC Bayern - doch handelt es sich dabei um Gina Loren Lewandowski. Die junge Frau ist Nationalspielerin der USA und wechselt nun vom FFC Frankfurt zum Pokalsieger FC Bayern. "Ich freue mich über die Zusage von Gina, da sie uns sportlich klar verstärken wird. Sie ist defensiv variabel einsetzbar und besitzt eine vorbildliche Einstellung zum Fußball", sagte Bayern-Trainer Thomas Wörle.

So, nun haben wir uns alle wieder beruhigt. Der Puls ist wieder unten, die Stühle stehen wieder, die Hände zittern nicht mehr. Wir wünschen den Freunden der körperlichen Ertüchtigung einen ruhigen Montag ohne weitere Aufregung.