Liu Xiang wiederholt Peking-DramaChinas Sprinttraum endet im Rollstuhl

Bei den Olympischen Spielen in Peking lieferte Liu Xiang die große Tränengeschichte des Gastgebers. Nun tritt der Chinese im Vorlauf über 110 Meter in die erste Hürde, verletzt sich, hüpft auf einem Bein die Bahn entlang und wird im Rollstuhl aus dem Stadion gefahren. Die tragische Geschichte des Liu Xiang in Bildern.

Bei den Olympischen Spielen in Peking lieferte Liu Xiang die große Tränengeschichte des Gastgebers. Nun tritt der Chinese im ersten Vorlauf über 110 Meter in die erste Hürde, verletzt sich, hüpft auf einem Bein die Bahn entlang und wird von Kollegen gestützt zu einem Rollstuhl gebracht. Die tragische Geschichte des Liu Xiang in Bildern.

Olympia und Liu Xiang - das hat sich zu einer tragischen Geschichte entwickelt. Nachdem der chinesische Hürdensprinter schon bei seinen heimischen Spielen in Peking 2008 vor der ersten Hürde wegen einer Verletzung aufgegeben hatte, endete die Mission London 2012 für ihn nun im Rollstuhl.

Bild: AP 7. August 2012, 13:342012-08-07 13:34:51 © SZ.de/hum