Leichtathletik Scheibchen für Scheibchen

Persönliche Bestmarke erhöht: Tobias Potye ist nun mit 2,27 Metern alleiniger bayerischer Rekordhalter und hat die Norm für die Europameisterschaft in Berlin übertroffen.

(Foto: imago/Beautiful Sports)

Tobias Potye hat eine neue bayerische Bestmarke gesetzt. Der Hochspringer der LG Stadtwerke München blickt nun selbstbewusst auf die Olympischen Spielen 2020 und die Europameisterschaft in Berlin.

Von Andreas Liebmann

Tobias Potye nennt es das "Salami-Prinzip". Scheibchen für Scheibchen, meint der Hochspringer damit, Zentimeter für Zentimeter - so will er sich nun verbessern. Zuletzt hat das prima geklappt für den Münchner. 2,21 Meter hat er beim Pfingstmeeting in Rehlingen überquert. Neun Tage später, beim Hochsprung-Meeting seines Heimatvereins FC Aschheim, stellte er den bayerischen Rekord ein, 2,26 Meter. Und vier Tage darauf bei der Gala in Regensburg erhöhte er seine persönliche Bestmarke auf 2,27 Meter. Potye ist damit nun alleiniger bayerischer ...