Vlasic: Muskelverletzung gefaehrdet WM-Start
Von Thomas Hummel

Leichtathletik ist eine höchst verwirrende Sportart: Bei der WM in Daegu treten 1945 Athleten aus 202 Ländern an, die Männer kämpfen in 24 Disziplinen, die Frauen in 23 um Medaillen. Wer soll da den Überblick behalten? Und: Wer wird gewinnen, außer Usain Bolt?

Inmitten des ständigen Hin und Her zwischen Kugelstoß-Vorkampf, 10.000 Meter Endlauf und Stabhochsprung-Qualifikation sucht die Öffentlichkeit nach Orientierung, nach Wiedererkennung. Und findet sie wie so oft in Helden und auffälligen Persönlichkeiten. Dies sind die Gesichter der Leichtathletik, auf die die Welt in der kommenden Woche blicken wird.

Blanka Vlasic

Wer soll diese Frau im Hochsprung schlagen? Die Antwort ist einfach: Blanka Vlasic selbst. Die hochfavorisierte Welt- und Europameisterin aus Kroatien reist alles andere als fit, stattdessen mit einer Muskelverletzung  zur WM. Sie sagte: "Vor ein paar Tagen habe ich nur 24 Sprünge im Training geschafft und wollte schon für die WM absagen, aber mit dieser Entscheidung konnte ich auch nur zwölf Stunden leben." Dann änderte sie ihre Meinung: "Ich fahre zur Weltmeisterschaft. Entweder ich gewinne, oder ich gehe mit fliegenden Fahnen unter." Es wäre ihr WM-Hattrick.

Vlasic, 27, hat auch noch ein anderes Ziel vor Augen. Im Juni, bei einem Turnier in Split, hatte Vlasic zum 99. Mal in ihrer Karriere einen Wettkampf mit mindestens zwei Metern beendet. In Daegu soll nun die "100" fallen - wenn Vlasic denn nur fit genug dafür ist.

Bild: dapd

26. August 2011, 19:36 2011-08-26 19:36:01  © sueddeutsche.de/hum/ebc/lala

zur Startseite