Euroleague Bambergs Basketballer unterliegen ZSKA Moskau

Die Brose Baskets Bamberg verlieren in der Basketball-Euroleague gegen ZSKA Moskau. Alba Berlin besiegt Meister Asseco Prokom Gdynia. HSV Hamburg gewinnt in der Handball-Champions-League gegen Ademar León, Michael Ballack plant offenbar ein Abschiedsspiel.

Sportnachrichten in Kürze

Nenad Krstic (rechts) von ZSKA Moskau und Bamberger Anton Gavel während des Europa-League-Spiels. 

(Foto: AFP)

Basketball-Euroleague: Die Brose Baskets Bamberg haben in der Basketball-Euroleague ihre dritte Niederlage in Serie kassiert. Die Mannschaft von Coach Chris Fleming unterlag dem russischen Spitzenteam ZSKA Moskau zu Hause in einem umkämpften Duell mit 89:97 (39:50). Nach schwachem Beginn kam der deutsche Meister in der Halbzeit zwischenzeitlich noch einmal bis auf einen Punkt heran, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen. Bester Werfer war der US-Amerikaner Dionte Christmas aufseiten der Russen mit 21 Punkten. Bamberg hat immer noch die Chance, in die Runde der letzten 16 einzuziehen, muss nun aber in den letzen beiden Gruppenspielen punkten. Zuletzt hatten die Brose Baskets in der Gruppe D gegen Besiktas Istanbul und den FC Barcelona verloren. In der Euroleague kommen in vier Sechser-Gruppen jeweils die besten vier Teams in die Zwischenrunde. Die Oberfranken haben sechs von acht Spielen verloren.

Der achtmalige Meister Alba Berlin steht in der Basketball-Euroleague kurz vor dem größten Erfolg einer deutschen Mannschaft seit drei Jahren. Die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic besiegte am achten Spieltag der Gruppe B den polnischen Meister Asseco Prokom Gdynia mit 67:64 (36:28) und hat ausgezeichnete Aussichten auf das Erreichen der Top-16-Runde. Angeführt von Topscorer Dashaun Wood (14) und Zach Morley (13) zogen die Gastgeber vor 8220 Zuschauern im dritten Viertel bis auf zwölf Punkte davon. Dank eines starken Schlussviertels kamen die Gäste 15 Sekunden vor Ende zwar bis auf einen Punkt heran, doch die Berliner gaben die Führung nicht mehr aus der Hand. Zwei Spieltage vor Ende der Gruppenphase liegt Alba mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Rang vier.

Handball, Champions League: Der HSV Hamburg steht bereits am siebten Spieltag der Handball-Champions-League unter den besten 16 Mannschaften Europas. Der deutsche Meister von 2011 sicherte sich durch einen 32:26 (16:14)-Erfolg gegen Ademar Leon aus Spanien vorzeitig sein Ticket fürs Achtelfinale der Königsklasse. Als Zweiter der Gruppe A hat der HSV, der punktgleich hinter Spitzenreiter Medwedi Tschechow (11 Punkte) liegt, noch Chancen auf den Gruppensieg. Bester Torschütze der Gastgeber war Marcin Lijewski mit sieben Treffern. "Wir können stolz darauf sein, was wir bis hierhin geleistet haben. Der Sieg war unheimlich wichtig, denn nun können wir in den letzten Spielen den ersten Platz sichern. Das hätten wir nach der Auslosung dieser heftigen Gruppe sicher nicht gedacht", sagte Stefan Schröder. Die von großen Personalsorgen gebeutelte Mannschaft von Trainer Martin Schwalb hatte vor 2311 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg gegen das junge spanische Team nur in der Anfangsphase leichte Schwierigkeiten. Nachdem die Gäste das Spiel in der ersten Hälfte noch offen gestaltet hatten, zogen die Norddeutschen allerdings kurz nach der Halbzeit auf sechs Tore davon und brachten die Führung letztlich souverän ins Ziel.

Michael Ballack, Abschiedsspiel: Michael Ballack plant nach Informationen des Kölner Express in Eigenregie sein Abschiedsspiel für den 5. Juli 2013. Der 36-Jährige stecke bereits mitten in den Vorbereitungen und habe Leipzig, Kaiserslautern und Leverkusen als Spielorte ins Auge gefasst, berichtete das Kölner Blatt vorab. "Wir befinden uns in Gesprächen mit Michael", bestätigte Bayers Sportchef Rudi Völler entsprechende Pläne des langjährigen Kapitäns der Deutschen Nationalmannschaft. Ballacks Berater Michael Becker war am Donnerstagabend für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Der 98-fache Nationalspieler Ballack plane, prominente Mitspieler seiner Vereinsstationen 1. FC Kaiserslautern, Bayer Leverkusen, Bayern München und FC Chelsea einzuladen. Auf der Gästeliste sollen demnach unter anderem José Mourinho, Didier Drogba, Frank Lampard, Ashley Cole und Lionel Messi stehen. Bastian Schweinsteiger und Mesüt Özil sollen ebenfalls dabei sein. Ballack hatte sich in der Frage eines Abschiedsspiels mit dem Deutschen Fußball-Bund entzweit. Ein DFB-Angebot, den dreifachen deutschen Fußballer des Jahres im August 2011 im Freundschaftsspiel gegen Brasilien in Stuttgart zu verabschieden, hatte Ballack verärgert abgelehnt. Er sprach von einer "Farce" und von "Almosen".

Weltauswahl, Mario Gomez: Mario Gomez gehört zu den Nominierten für die Fußball-Weltauswahl 2012. Der Torjäger des FC Bayern München wurde am Donnerstag in Sao Paulo als einziger deutscher Angreifer vom Weltverband Fifa in den Kreis von insgesamt 15 Stürmern berufen. Ob Gomez den Sprung in die Weltauswahl schafft, entscheidet sich bei der FIFA-Gala am 7. Januar in Zürich. Konkurrenten sind unter anderen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Bereits in den vergangenen Tagen hatte der Weltverband die Kandidaten für die anderen Mannschaftsteile benannt. Gomez' Nationalmannschaftskollege Manuel Neuer, Philipp Lahm, Mats Hummels Mesut Özil und Bastian Schweinsteiger wurden dabei nominiert. Einziger ausländischer Bundesliga-Profi in dem Kreis von insgesamt 55 Profis ist Franck Ribery vom FC Bayern.

Fußball, Sperre: Der Freiburger Fallou Diagne ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes nach seiner Roten Karte in Heimspiel gegen Bayern München für zwei Spiele gesperrt worden. Das teilte der DFB am Donnerstag mit. Diagne war am Mittwochabend bei der 0:2-Niederlage der Breisgauer gegen Bayern München in der 18. Minute von Schiedsrichter Florian Meyer wegen einer Notbremse gegen den Schweizer Shaqiri Xherdan des Felder verwiesen worden. Die Freiburger haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.