Kandahar-Abfahrt in Garmisch 1,57 Sekunden zwischen Vonn und Rebensburg

Dritte in Garmisch: Viktoria Rebensburg (Archivbild).

(Foto: AP)
  • Viktoria Rebensburg fährt ein starkes Rennen auf der Kandahar in Garmisch - am Ende wird sie Dritte.
  • Viel besser ist jedoch Lindsey Vonn, die Rebensburg 1,57 Sekunden abnimmt.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen aus Garmisch.

Rebensburg wird Dritte in Garmisch

Viktoria Rebensburg hat ihre starke Form auch beim Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen unter Beweis gestellt. Der Kreutherin gelang am Samstag ein dritter Abfahrts-Rang hinter Seriensiegerin Lindsey Vonn aus der USA und der Schweizerin Fabienne Suter. "Man sagt immer so schön: Wenn's läuft, dann läuft's - und so ist es", meinte die derzeit beste deutsche Skirennfahrerin.

An der aktuell unschlagbaren Vonn war aber kein Vorbeikommen. Die Amerikanerin nahm Suter (+1,51 Sekunden) und Rebensburg (+1,57) auf dem schwierigen Kurs mehr als eineinhalb Sekunden ab und schraubte ihre Siegbestmarken weiter in die Höhe: Vonn steht bei 76 Erfolgen im Weltcup, 38 davon in der Abfahrt.

Disziplinübergreifend gelang ihr in Garmisch der sechste Weltcup-Sieg - daneben feierte sie als erste Frau der Historie zwei Abfahrtssiege im Olympia-Ort von 1936. "Das lief recht gut", kokettierte sie im Ziel und verwies auf die komplizierte Vorbereitung mit nur einem Trainingslauf am Donnerstag und im Vergleich dazu völlig anderen Bedingungen im Rennen. "Es war nicht leicht. Ich bin sehr taktisch gefahren", sagte die 31-Jährige.

Dank ihres neunten Saisonsieges führt Vonn (1000 Punkte) in der Weltcup-Gesamtwertung deutlich vor der in Garmisch mit Rang 14 enttäuschenden Schweizerin Lara Gut (873) und Rebensburg (740). Neben Rebensburg, die beim Heim-Weltcup erstmals auf das Podest fuhr, schaffte es aus dem Deutschen Skiverband auch Patrizia Dorsch als 29. in die Punkte. Ann Katrin Magg (35.) und Simona Hösl (36.) verpassten die Top-30. Am Sonntag steht in Garmisch noch ein Super-G an (11.00 Uhr).

Rebensburg - abseits der Ideallinie zum Sieg

Sie dachte, sie sei "Zehnte oder so", schafft aber ihren zweiten Sieg im Riesenslalom in Serie. Von Max Sprick mehr ...