Investoren im SportDennis Schröder kauft sich ein Stück Heimat

Der deutsche NBA-Basketballer kauft für 150.000 Euro Anteile an seinem Jugendverein. Andere Sportler investierten deutlich mehr in einen Klub - nicht alle hatten Erfolg. Eine Übersicht.

So sieht einer aus, der sich in der Heimat bestens aufgehoben fühlt: Das finanzielle Engagement von NBA-Spieler Dennis Schröder (li.) bei seinem früheren Basketball-Team in Braunschweig ist so gut wie fix. Der 24-Jährige steigt wohl als Mehrheitsgesellschafter bei der Löwen GmbH ein. Dafür investiert der Nationalspieler 150.000 Euro von den 250.000 Euro, die von der nächsten Saison an von der Basketball-Bundesliga als Eigenkapital gefordert werden.

Noch liege zwar kein rechtskräftiger Vertrag vor, heißt es, aber dass Schröder es ernst meint, steht außer Frage. Zurzeit befinden sich Vertreter aus Braunschweig für Gespräche in Atlanta. Schröder hatte zuletzt bei einem Besuch in Braunschweig seine Unterstützung angekündigt. "Ich denke, dass ich das Team kaufen werde und dann einer der Teilhaber bin." Er will die Löwen unter den besten fünf Teams der Liga etablieren - was eine Menge Arbeit bedeutet, denn dort stehen zurzeit andere.

Bild: imago/foto2press 28. Februar 2018, 13:262018-02-28 13:26:19 © SZ.de/jbe/rus