Internationaler Fußball Umstrittener Sieg für Klopp

Jürgen Klopp und Dejan Lovren: Glückliche Sieger gegen Crystal Palace

(Foto: REUTERS)
  • Ein Foulelfmeter rettet Liverpool in der Nachspielzeit. Leicester City marschiert Richtung Titel.
  • Cristiano Ronaldo gewinnt mit Real Madrid 7:1 - und trifft vier Mal.
  • Hier geht es zu den Tabellen in England und Spanien.

Jürgen Klopp darf mit dem FC Liverpool weiter von Europa träumen. In Unterzahl gewannen die Reds dank eines umstrittenen Foulelfmeters in der Nachspielzeit 2:1 (0:0) bei Crystal Palace und haben in der englischen Premier League nur noch fünf Punkte Rückstand zum letzten Europapokalplatz.

Vier Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen den Ligarivalen Manchester United schoss Christian Benteke (90.+6) Liverpool und Teammanager Klopp im Selhurst Park zum glücklichen Sieg. Eine halbe Stunde zuvor war Routinier James Milner (62.) mit Gelb-Rot in die Kabine geschickt worden. Zehn Minuten nach dem Platzverweis hatte der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino einen Patzer von Palace-Torhüter Alex McCarthy zum 1:1 genutzt (72.), die verdiente Führung der Gastgeber markierte Joe Ledley (48.).

Leicester City kann weiter vom Titel träumen

Derweil ist Leicester City dem Titel wieder einen Schritt näher gekommen. Das Überraschungsteam gewann 1:0 (0:0) beim FC Watford und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf Tottenham Hotspur, das im Spitzenspiel gegen den FC Arsenal mit den Fußball-Weltmeistern Per Mertesacker und Mesut Özil trotz Überzahl nur zu einem 2:2 (0:1) kam. Leicester hat nach 29 Spieltagen 60 Punkte auf dem Konto, dahinter folgen die Spurs (55) und Arsenal (52). Für die Foxes aus Leicester erzielte Riyiad Mahrez (56.) das Tor des Tages.

Sprechchöre für "Jürgen Meister"

mehr... Bilder

Sanchez rettet Arsenal den Punkt

An der White Hart Lane rettete Alexis Sanchez (77.) Arsenal mit seinem Treffer vor 35.762 Zuschauern den Punkt. Tottenham, Dortmunds Achtelfinalgegner in der Europa League, verpasste durch das Heim-Remis die zwischenzeitliche Übernahme der Tabellenführung von Leicester City. Toby Alderweireld (60.) und Torjäger Harry Kane (63.) sorgten per Doppelschlag für die zwischenzeitliche 2:1-Führung der Gastgeber. In der 55. Minute hatte Arsenals Francis Coquelin wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.

Dieser Platzverweis leitete den zwischenzeitlichen Umschwung ein. Das 1:0 für Arsenal resultierte aus einem Traumtor von Aaron Ramsey (39.) mit der Hacke, der einen Pass von Hector Bellerini verwertete und mit dem technischen Kabinettstückchen brillierte. Der Ex-Leverkusener und -Hamburger Heung-Min Son wurde erst in der 82. Minute aufseiten der Spurs eingewechselt.

Manchester United patzt

United patzte derweil beim 0:1 (0:0) bei West Bromwich Albion und ist nur noch Sechster. Juan Mata schwächte die Mannschaft von Teammanager Louis van Gaal durch Gelb-Rot für zwei Vergehen in nur vier Minuten (23./26.), im zweiten Durchgang erzielte José Rondon (66.) das Tor des Tages.

Manchester City nähert sich der Champions League

Manchester City wahrte seine Ambitionen auf einen Champions-League-Platz durch einen 4:0 (0:0)-Erfolg gegen Aston Villa und hat zwei weitere Zähler Rückstand auf Arsenal. ManCity hatte in Yaya Toure (48.), Sergio Agüero (50./60.) und Raheem Sterling (66.) seine Torschützen. Agüero (73.) verschoss außerdem noch einen Foulelfmeter und setzte den Ball an den Pfosten.

Guardiola und Tuchel: Wie Blutsverwandte

Die Geistesbrüder Tuchel und Guardiola beweisen, dass auch kopfgesteuerter Fußball ein buntes Spektakel hervorbringen kann. Schade, dass es ihr vorerst letztes Duell war. Von Christof Kneer mehr ...

Chelsea spielt 1:1

Meister FC Chelsea kam gegen Stoke City mit dem Ex-Leverkusener Philipp Wollscheid über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus. Für Chelsea war Bertrand Traore (39.) erfolgreich, ehe der ehemalige Hannoveraner Bundesliga-Profi Mame Diouf (85.) traf.

FC Barcelona gewinnt 36. Partie in Serie

Der FC Barcelona ist dem erneuten Titelgewinn in der spanischen Primera División ohne Mühe einen weiteren Schritt nähergekommen. Beim SD Eibar setzte sich der Champions-League-Sieger am 28. Spieltag 4:0 (2:0) durch und ist wettbewerbsübergreifend seit 36 Spielen ohne Niederlage. Barca konnte sich einmal mehr auf Weltfußballer Lionel Messi verlassen, der zwei Tore erzielte (41.,76./Handelfmeter). Zudem trafen die Angreifer Munir (8.) und Luis Suarez (84.). In der Tabelle liegt Barcelona elf Punkte vor dem ersten Verfolger Atletico Madrid, der allerdings am Sonntag im Spiel beim FC Valencia (20.30 Uhr) noch verkürzen kann.

Ronaldo trifft vier Mal

Cristiano Ronaldo hat sich mit vier Treffern den Frust über die jüngste Krise bei Real Madrid von der Seele geschossen. Der dreimalige Weltfußballer war am Samstag einmal mehr der Mann des Spiels beim 7:1 (1:0)-Heimsieg der Königlichen gegen Celta Vigo. Nach dem 1:0 von Pepe kurz vor der Pause begann nach dem Seitenwechsel die Ronaldo-Show mit vier Treffern für Real in Serie. Zuletzt hatte der Portugiese noch für kräftigen Wirbel gesorgt, als er öffentlich über die angebliche Schwäche einiger Teamkollegen lästerte.

Für das Endergebnis sorgten Jese und der wiedergenesene Gareth Bale. Mit dem Erfolg gelang der Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane auch die Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den AS Rom am Dienstag. Den Ehrentreffer für Celta markierte Iago Aspas. Real bleibt damit in der Primera Division als Dritter dem zweitplatzierten Stadtrivalen Atlético mit vorerst einem Punkt Rückstand auf den Fersen.