Internationaler Fußball Real kriselt, Ronaldo schmollt

Es läuft nicht bei Cristiano Ronaldo und Real Madrid.

(Foto: AFP)

Spaniens Presse berichtet vom "schlechtesten Madrid der Geschichte". Jürgen Klopp verpasst mit Liverpool nach einer spektakulären Schlussphase den Sieg. Sami Khedira gelingt Erstaunliches in Italien.

Als Cristiano Ronaldo nach 82 Minuten ausgewechselt wurde, würdigte er Trainer Zinedine Zidane keine Blickes. Der Alptraum des Weltstars und seiner Teamgefährten nimmt kein Ende. "Von der besten Mannschaft der Welt zur schlechtesten in der gesamten Geschichte Real Madrids innerhalb von nur sechs Monaten", brachte die Sportzeitung Marca am Sonntag die Dauer-Krise Klubs auf den Punkt. Nachdem es kurzzeitig in der spanischen Liga so aussah, als sei ein Ende der Durststrecke der Königlichen in Sicht, musste sich das Ensemble von Zinédine Zidane am Samstagabend wieder mit einem Remis begnügen. Trotz zweimaliger Führung hieß es am Ende bei UD Levante nur 2:2 (1:1). "Wir hatten das Spiel unter Kontrolle und hätten eigentlich den dritten Sieg in Folge holen müssen, aber das ist nicht gelungen", analysierte Zidane die Partie in Valencia. "Wir sind wütend, denn wir hatten schon fast gewonnen."

Tatsächlich fiel der Ausgleichstreffer durch Giampaolo Pazzini erst in der 89. Minute.Zidane steht wegen der missglückten Saison zunehmend in der Kritik. "Zehn Tage vor dem nächsten Champions-League-Spiel kommt Zidanes Madrid nicht auf die Füße", nörgelte die Zeitung Sport und meinte: "Der französische Coach findet einfach kein Rezept." Am 14. Februar empfängt der Rekordmeister im Achtelfinale der Königsklasse keinen Geringeren als Paris Saint-Germain. Unzufrieden gab sich vor allem Kapitän Sergio Ramos, der das Team nach einer Kroos-Ecke in der elften Minute per Kopf erstmals in Führung gebracht hatte. "Die Champions League und der Rest der Saison müssen dazu dienen, die Mannschaft wieder zusammenzufügen. Es ist nicht normal, mit so großem Abstand zurückzuliegen. Das ist eins unserer schlimmsten Jahre", sagte der 31-Jährige mit Blick auf die Tabelle.

Der FC Barcelona verhinderte die erste Saison-Niederlage nur knapp. Die katalanische Mannschaft mit dem deutschen Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen kam gegen den Stadtrivalen Espanyol Barcelona am Sonntag nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Gerard Moreno hatte Gastgeber Espanyol mit seinem Tor in der 66. Minute zunächst in Führung gebracht, Gerard Piqué (82.) erzielte in der Schlussphase den Ausgleich für den Tabellenführer. Im spanischen Pokalwettbewerb hatte Barça Mitte Januar im Viertelfinal-Hinspiel gegen Außenseiter Espanyol überraschend verloren, war anschließend aber trotzdem weitergekommen.

Juventus Turin hat in der Serie A mit einem Doppelpack von Nationalspieler Sami Khedira einen Kantersieg gegen Sassuolo Calcio gefeiert. Die Turiner gingen am Sonntag bereits in der ersten Halbzeit klar in Führung, am Ende stand es 7:0 (4:0). Juventus steht nun mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SSC Neapel auf dem ersten Platz der Tabelle - das Spiel der Süditaliener gegen den Tabellenletzten Benevento steht am Sonntagabend an. Neben Khedira, der kurz hintereinander in der 24. und 27. Minute traf, schossen der Brasilianer Alex Sandro Lobo Silva (9.) und der Bosnier Miralem Pjanić (38.) die Elf von Massimiliano Allegri in Führung. In der zweiten Hälfte legte der Argentinier Gonzalo Higuaín mit gleich drei Treffern nach (63., 74., 83.).Khedira hatte bereits in der vergangenen Woche für Juve getroffen. Teamkollege Benedikt Höwedes kam am Sonntag wieder nicht zum Zug. Er fällt immer noch wegen einer Verletzung aus.

Nur ein Remis für Manchester City

In England hat FC Liverpool nach einer spektakulären Schlussphase den Sieg verpasst. Das Team des deutschen Trainers Jürgen Klopp kam am Sonntag zu Hause trotz zweifacher Führung nur zu einem 2:2 (1:0) gegen Tottenham Hotspur. Der englische Nationalspieler Harry Kane traf in der fünften Minute der Nachspielzeit per Strafstoß zum Ausgleich für die Spurs. Es war Kanes 100. Premier-League-Tor.

Zuvor war Liverpool durch Mohamed Salah (3. Minute/90.+1) zweimal in Führung gegangen und sah nach dem zweitem Treffer schon wie der sichere Sieger aus. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Tottenhams Victor Wanyama (80.) war Kane zudem mit einem Foulelfmeter (87.) am deutschen Liverpool-Torwart Loris Karius gescheitert. Doch den zweiten Strafstoß konnte Karius nicht halten. Die Reds sind seit 15 Heimspielen ungeschlagen und bleiben zunächst auf Platz drei der Premier-League-Tabelle. Der englische Fußballmeister FC Chelsea kann allerdings mit einem Sieg beim FC Watford am Montag vorbeiziehen.

Aubameyang erinnert an Henry

Wie der große Franzose lupft der Ex-BVB-Stürmer sein erstes Tor beim rauschhaften 5:1 des FC Arsenal gegen den FC Everton. Trainer Arséne Wenger hofft, dass er mit Henrikh Mkhitaryan ein kongeniales Duo bilden wird. Von Sven Haist mehr ...

Tabellenführer Manchester City erlebte auf dem Weg zur Meisterschaft in einen Rückschlag, weil beim FC Burnley nicht mehr als ein 1:1 (1:0) heraussprang. Der englische Rekordmeister Manchester United auf Platz zwei setzte sich mit 2:0 (0:0) gegen David Wagners Aufsteiger Huddersfield Town durch, der nun immer tiefer in den Abstiegskampf gerät.

Ohne die Verletzten Leroy Sané und David Silva war Manchester City im Stadion Turf Moor durch Danilo (22. Minute) in Führung gegangen, tat sich danach aber schwer gegen den forschen Tabellensiebten. Burnley kam bei strömendem Regen zu Chancen, agierte allerdings vor dem Tor zu ungefährlich und scheiterte auch am starken City-Keeper Ederson - bis dem isländischen Nationalspieler Johann Gudmundsson dann doch in der 82. Minute der letztlich verdiente Ausgleich gelang.

Trotz des Resultats lobte City-Trainer Pep Guardiola die Leistung seiner Mannschaft als "hervorragend". "Wir hätten das zweite, dritte oder vierte Tor schießen müssen, als wir die Chance dazu hatten", sagte er nach Abpfiff. "Wenn du mit 1:0 bei Burnley in die letzten 15 Minuten gehst, dann kann sowas passieren." Bei weiterhin 13 Punkten Vorsprung in der Tabelle konnte Guardiola gelassen bleiben.

Lokalrivale Manchester United vergrößerte mit dem 2:0-Sieg die Sorgen des deutschen Trainers Wagner. Erstmals steht Huddersfield auf einem Abstiegsplatz und ist nun Vorletzter. Das Hinspiel hatten die Terriers zu Hause noch mit 2:1 gewonnen. Doch nach starkem Saisonstart hat Wagners Team nun schon seit acht Premier-League-Spielen nicht mehr gewonnen und die letzten fünf Partien nacheinander verloren.

Romelu Lukaku (55.) erzielte im Old Trafford die Führung für United, das zunächst ohne den angeschlagenen Paul Pogba begann. Nach einem Foul an Alexis Sanchez verwandelte der Neuzugang der Red Devils den Strafstoß (68.) selbst und feierte somit ein gelungenes Heimdebüt.

Der Professor bremst Arsenals Wandel

Der Premier-League-Klub wird schleichend schlechter, doch Ewigkeitstrainer Arsène Wenger darf wohl selbst entscheiden, ob er aufhört oder nicht. Das Zögern vertreibt mögliche Nachfolger - wie Thomas Tuchel. Von Sven Haist mehr...