Internationaler Fußball Klopp kann doch noch jubeln

Jürgen Klopp freut sich mit José Enrique über den Sieg im FA Cup.

(Foto: REUTERS)

Liverpool erreicht die vierte Runde des FA Cups, Barcelona gewinnt das Viertelfinale der Copa del Rey, und Juventus Turin kommt mit einer Hawk-Eye-Entscheidung ins Halbfinale des italienischen Pokals.

Liverpool im zweiten Anlauf eine Runde weiter

Teammanager Jürgen Klopp hat mit dem englischen Fußball-Erstligisten FC Liverpool im zweiten Anlauf die vierte Runde des FA Cup erreicht. Die Reds gewannen das Wiederholungsspiel gegen den Viertligisten Exeter City mit 3:0 (1:0). Beim ersten Duell in Exeter vor knapp zwei Wochen hatte der Außenseiter ein 2:2 erkämpft. Joe Allen (10.), Sheyi Ojo (74.) und João Teixeira (82.) erzielten die Treffer für Liverpool, das in der nächsten Runde des ältesten Pokal-Wettbewerbs der Welt nun am 30. Januar gegen seinen Ligarivalen West Ham United antritt.

Trotz des peinlichen Unentschiedens im ersten Duell mit Exeter hatte Klopp auch im Wiederholungsspiel auf die junge Garde gesetzt, und damit auf die angespannte Personalsituation reagiert. "Wenn jemand denkt, wir spielen mit diesem Team, weil wir den FA Cup für einen unwichtigen Wettbewerb halten, dann wäre das das größte Missverständnis in der Welt", hatte Klopp gesagt.

Auch Tottenham Hotspur ist nach dem 2:0 (1:0) bei Leicester City weiter vertreten und bekommt es nun mit Drittligist Colchester United zu tun. Der Ex-Leverkusener Heung-Min Son (39.) und Nacer Chadli (66.) trafen gegen Leicester, das ohne den früheren Nationalspieler Roberth Huth antrat.

Barcelona gewinnt, Atlético nur unentschieden

Nationalkeeper Marc-André ter Stegen hat sich mit dem FC Barcelona im Viertelfinale des spanischen Pokal-Wettbewerbs eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Im Hinspiel am Mittwoch siegte der Titelverteidiger mit ter Stegen in der Startelf bei Athletic Bilbao mit 2:1 (2:0). Im zweiten Spiel des Abends kam Atlético Madrid bei Celta Vigo nicht über ein 0:0 hinaus. Die Treffer für Barcelona erzielten Munir El Haddadi (18.) und Neymar (24.), Aritz Aduriz (89.) glückte nur noch der Anschluss. Weltfußballer Lionel Messi, der bei Barças 6:0-Erfolg gegen Bilbao in der Liga am Sonntag ausgewechselt worden war, wurde auch diesmal geschont. Barça strebt in dieser Saison den 28. Triumph in der Copa del Rey an. Die Viertelfinal-Rückspiele werden am kommenden Mittwoch ausgetragen.

Juventus Turin erreicht nach Hawk-Eye-Entscheid Halbfinale

Ohne den diesmal geschonten Fußball-Weltmeister Sami Khedira hat Titelverteidiger Juventus Turin das Halbfinale im italienischen Pokal erreicht. Beim Vorjahresfinalisten Lazio Rom, bei dem Khediras ehemaliger Nationalmannschafts-Kollege Miroslav Klose in der Startelf stand, siegten die Turiner am Mittwochabend mit 1:0 (0:0). Beim Siegtreffer des Schweizer Nationalspielers Stephan Lichtsteiner (66.) kam die Torlinien-Technik "Hawk Eye" zum Einsatz. Nach einem Pfostenschuss von Simone Zaza hatte Lichtsteiner volley abgezogen, Lazio-Keeper Etrit Berisha bekam die Hand erst Zentimeter hinter der Linie an den Ball. Während Khedira nach seinen Gala-Auftritten in der Liga im Kader fehlte, blieb Klose bis zu seiner Auswechslung in der 82. Spielminute unauffällig. Lazio verpasste durch die Niederlage auch die Revanche für die knappe Endspiel-Pleite im Vorjahr (1:2 n.V.). Im Halbfinale trifft Juventus auf Inter Mailand, das sich etwas überraschend gegen den SSC Neapel durchgesetzt hatte.