Handball-WM Perfekter Auftakt für Spanien

Gastgeber der Handball-WM begeistert im ersten Spiel seinen Kronprinzen, deutsche Skispringer enttäuschen im Team-Wettbewerb in Polen, Gladbach besiegt Eintracht Frankfurt in einem Testspiel und Tim Wiese beschwert sich eindringlich über seine Rolle in Hoffenheim.

Sportnachrichten in Kürze

Handball-WM: Perfekter Start für den Gastgeber der Männer-Handball-WM: Spanien hat am Freitagabend im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft in Madrid mit einem unerwartet deutlichen 27:14 (14:5)-Erfolg über Algerien eindrucksvoll seine Ambitionen unter Beweis gestellt. Gegen den völlig überforderten Afrika-Vizemeister war Victor Tomas mit acht Treffern erfolgreichster Torschütze der Spanier, die die Partie schon beim Halbzeitstand von 14:5 entschieden und zwischenzeitlich sogar mit 16 Toren Differenz geführt hatten.

Vor dem spanischen Kronprinzen Felipe und rund 10.000 weiteren Zuschauern zeigten die Gastgeber vor allem in der Defensive eine beeindruckende Vorstellung, erlaubten Algerien in den ersten 36 Minuten lediglich fünf Treffer. Geleitet wurde das WM-Eröffnungsspiel vom deutschen Schiedsrichter-Gespann Lars Geipel und Markus Helbig, das keine Probleme mit der äußerst einseitigen Partie hatte. Die deutsche Mannschaft bestreitet an diesem Samstag (16.00 Uhr) in Granollers ihr erstes WM-Spiel gegen Brasilien. Weitere deutsche Vorrundengegner sind Tunesien, Argentinien, Montenegro und Titelverteidiger Frankreich.

Basketball, Euroleague: Alba Berlin wartet weiter auf den ersten Sieg in der Top-16-Runde der Euroleague. Der Basketball-Bundesligist kassierte bei Anadolu Istanbul ein 62:71 (30:35) und damit die dritte Niederlage im dritten Spiel. Der frühere Serienmeister hat noch nie ein Spiel in der Zwischenrunde des bedeutendsten europäischen Klub-Wettbewerbs gewonnen. Bester Werfer der Berliner, die in der Gruppe E direkt hinter dem ebenfalls sieglosen deutschen Meister Brose Baskets weiter Letzter sind, war Forward Deon Thompson mit 15 Punkten. Bamberg hatte bereits am Donnerstag mit 83:90 (46:45) bei ZSKA Moskau den Kürzeren gezogen. Der frühere Serienmeister aus Berlin hatte in der Türkei bis zum Schluss die Chance auf den Sieg. Thompson verkürzte 58 Sekunden vor dem Ende auf 62:65, doch Jamon-Alfred Lucas sorgte anschließend mit einem erfolgreichen Korbleger und zwei verwandelten Freiwürfen für die Entscheidung. Am vierten Spieltag tritt Berlin am Mittwoch gegen den griechischen Rekordmeister Panathinaikos Athen an. Bamberg erwartet einen Tag später Istanbul. Die jeweils vier besten Teams der beiden Achtergruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Wintersport, Snowboarden: Amelie Kober hat im österreichischen Bad Gastein ihren zwölften Weltcupsieg gefeiert. Die Olympiazweite von 2006 setzte sich im Parallelslalom im Finale gegen die Einheimische Marion Kreiner durch. Hinter der 25-jährigen Kober (Miesbach) belegte Isabella Laböck (Klingenthal) als zweitbeste Deutsche den fünften Platz. Anke Karstens (Bischofswiesen), die sich ebenfalls für das Finale der besten 16 qualifiziert hatte, fuhr auf den zwölften Platz. Bei den Männern erreichte Patrick Bussler aus Nymphenburg mit Platz acht sein bestes Ergebnis des Winters. Den Sieg holte sich Lokalmatador Andreas Prommegger, der sich im Finale gegen den Italiener Roland Fischnaller durchsetzte.

Wintersport, Skispringen: Die deutschen Skispringer sind im zweiten Team-Wettbewerb des WM-Winters deutlich am Podest vorbeigeflogen. Sechs Wochen nach ihrem Sieg in Kuusamo landeten Severin Freund (Rastbüchl), Andreas Wellinger (Ruhpolding), Richard Freitag (Aue) und Andreas Wank (Oberhof) im polnischen Zakopane mit 908,4 Punkten nur auf Rang vier. Den Sieg holte sich Slowenien (963,5) vor Gastgeber Polen (954,4) und Österreich (931,1). Bei starkem Schneefall und heftigem Wind war Freund bei seinem ersten Auftritt nach dem verunglückten Finale der Vierschanzentournee mit Sprüngen auf 125,0 und 129,0 Meter stärkster DSV-Adler. Zur Halbzeit lag das DSV-Quartett sogar nur auf Rang fünf, profitierte aber vom Pech des Norwegers Tom Hilde, der im zweiten Durchgang bei 90,0 Metern landete. Die Mitfavoriten aus Skandinavien mussten sich am Ende mit Rang sieben begnügen. Erneut nicht am Start war Tournee-Sieger Gregor Schlierenzauer, der mit Grippe im Bett lag. Ein Start des Österreichers am Samstag im Einzel ist dennoch nicht ausgeschlossen.

Wintersport, Skeleton: Marion Thees hat beim Heim-Weltcup in Königssee knapp ihren dritten Saisonsieg verpasst. Eine Woche vor dem Weltcup in Igls, der gleichzeitig als EM ausgetragen wird, musste sich die Ex-Weltmeisterin aus Friedrichroda mit einem Rückstand von 0,41 Sekunden nur der US-Amerikanerin Noelle Pikus-Pace geschlagen geben. Nach dem ersten Durchgang hatte Thees, die trotz schwacher Startzeiten ihren fünften Podestplatz des Winters einheimste, noch auf dem viertem Rang gelegen. Hinter Thees fuhr die Lokalmatadorin und Olympiadritte Anja Huber (0,52 Sekunden zurück) im Berchtesgadener Land bei Schneetreiben auf den dritten Rang. Als Sechstplatzierte rundete Junioren-Vizeweltmeisterin Sophia Griebel das starke deutsche Mannschaftsergebnis ab. Nach der ersten Fahrt hatte die 22-jährige Suhlerin eine Woche nach ihrem Weltcupdebüt sogar auf dem dritten Platz gelegen. Bei ihrem Einstand in der Eliteklasse in Altenberg war Griebel bei Thees zweitem Saisonsieg auf den neunten Platz gefahren.